• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Neue Rutsche in der Frankentherme mit Fake slides und Geisterbahn-Effekt

    Aufgebaut ist die Rutsche inzwischen. Spätestens Mitte August aber soll wieder losgehen mit dem Rutsch-Spaß in der Frankentherme.
    Aufgebaut ist die Rutsche inzwischen. Spätestens Mitte August aber soll wieder losgehen mit dem Rutsch-Spaß in der Frankentherme. Foto: Hanns Friedrich

    Spätestens Mitte August soll der neue Rutschenturm an der Frankentherme in Bad Königshofen in Betrieb. Bereits angebracht ist im Außenbereich die weithin sichtbare Werbung für die Frankentherme. Der Rutschenturm hat die gleiche Länge und Höhe wie der bisherige und dennoch einige neue Attraktionen.

    So hat der Rutschende in einem Bereich das Gefühl, dass die Rutsche plötzlich zu Ende ist und er ins Freie rutscht. "Das sind die sogenannte Fake slides im neuen Rutschenturm", erklärt Kurdirektor Werner Angermüller. Denn man rutscht natürlich an diesem vermeintlichen, sich plötzlich auftuenden Ausgang ins Freie, vorbei.

    Das ist jedoch nicht alles, denn in der Röhre gibt es auch eine Art Geisterbahn. Dabei können die Bilder und Filme entsprechend gewechselt werden. „Das kann jahreszeitlich oder auch thematisch bezogen sein, um unsere Gäste immer wieder mit neuen Filmen und Einspielungen zu überraschen“, berichtet Angermüller.

    Für die Rutsche wurden 1,25 Millionen Euro investiert. Bauherr ist die Kurbetriebs GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stadt Bad Königshofen, die bei der Finanzierung  federführend mit eingebunden war, um diese Summe zu stemmen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Anmelden