• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    Polizeibericht: Auf neue Betrugsmasche beim Onlinebanking reingefallen

    Ein 55-Jähriger fiel auf eine neue Betrugsmasche beim Onlinebanking (Symbolbild) herein. Ihm entstand ein Schaden im unteren vierstelligen Bereich. 
    Ein 55-Jähriger fiel auf eine neue Betrugsmasche beim Onlinebanking (Symbolbild) herein. Ihm entstand ein Schaden im unteren vierstelligen Bereich.  Foto: David Ebener (dpa)

    Die Polizeiinspektion berichtet aus ihrem Dienstbereich:

    Neue Betrugsmasche beim Onlinebanking

    Mellrichstadt Die aktuell ernste Lage und die Unsicherheit der Bürger im Allgemeinen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, nutzen vermehrt Kriminelle für ihre Betrügereien. Im konkreten Fall erhielt ein Kontoinhaber eine E-Mail, welche augenscheinlich von der Sparkasse stammte. In dieser wurde er darauf hingewiesen, dass aufgrund der Corona-Pandemie sein Onlinebanking nicht mehr möglich sei und es auf ein neues Verfahren umgestellt werden müsse. Kurze Zeit später meldete sich auch ein angeblicher Sparkassenberater telefonisch bei ihm und forderte ihn auf, über seinen TAN-Generator einen Code einzugeben, um eine neue TAN zu erhalten. Diese gab der Geschädigte anschließend an den Anrufer weiter. Später stellte der 55-Jährige dann fest, dass auf seinem Konto drei Abbuchungen in Auftrag gegeben wurden, welche nicht durch ihn autorisiert worden waren. Die Betrüger hatten sein Konto bis auf sein mögliches Limit überzogen. Der Beuteschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.

    Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist nochmals auf folgendes hin: Achten Sie grundsätzlich auf Ihre Daten im Internet. Geben Sie keine Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder sonstige sensible Daten preis. Legen Sie den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner solche Daten von Ihnen fordert. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.  

    Junger roter Kater in Unsleben zugelaufen

    Unsleben Per Telefon meldete sich eine Anwohnerin aus Unsleben und teilte mit, dass ihr am Sonntag ein junger roter Kater zugelaufen ist. Das Tier befindet sich aktuell in der Jahnstraße in Unsleben. Sollte jemand seinen Kater vermissen, kann er sich mit der Polizei Mellrichstadt unter Tel.: (09776) 8060 in Verbindung setzen.

    Rechnung in Hotel nicht gezahlt

    Ostheim Bereits Anfang Februar hatte ein Gast in einem Hotel in Ostheim für eine Woche logiert. Diesen Aufenthalt bezahlte der Gast vor Ort in Bar. Als der junge Mann anschließend seinen Aufenthalt noch einmal um knapp zwei Wochen verlängerte, vereinbarte er mit der Hotelleitung Rechnungszahlung. Als allerdings nach mehreren Wochen und einem erfolglosen Mahnschreiben keine Zahlung einging, meldete sich die Geschäftsführerin bei hiesiger Polizei. Weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter ergaben, dass die Rechnung im Umzugsstress vermutlich verloren gegangen war. Der Betroffene wollte sich umgehend mit dem Hotel in Verbindung setzen und sich um den Ausgleich des offenen Betrages kümmern. 

    Verbale Auseinandersetzung beim Gassi gehen

    Oberstreu Am Dienstagmittag kam es in Oberstreu zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Anwohnern. Ein 17-Jähriger beobachtet den Hund eines 52-Jährigen dabei, wie dieser beim Gassi gehen gegen die Hauswand seines Nachbarn urinierte. Als der junge Mann den Hundebesitzer darauf ansprach, reagierte dieser ungehalten und beleidigte ihn. Die Mutter des Jugendlichen erstattete Anzeige bei hiesiger Polizei.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Andreas Greubel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!