• aktualisiert:

    Salz

    Salz: Der heilige Florian hält Wacht

    Ein Relief des heiligen Sankt Florians gestaltete der Sälzer Hobbyschnitzer Siegfried Nöth und machte es der örtlichen Wehr zum Geschenk.
    Ein Relief des heiligen Sankt Florians gestaltete der Sälzer Hobbyschnitzer Siegfried Nöth und machte es der örtlichen Wehr zum Geschenk. Foto: Andreas Sietz

    Anfang Mai feiern in ganz Bayern alle Feuerwehrleute ihren Schutzpatron, den Heiligen Florian. Es war der perfekte Termin, um das neue Sälzer Feuerwehrhaus in der Frankenstraße einzuweihen und unter Gottes Schutz zu stellen. Doch wegen Corona mussten das geplante Zwei-Tage-Fest so wie viele andere Feierlichkeiten abgesagt werden. Damit aber doch der Segen des heiligen Florians in das neue Feuerwehrdomizil einkehren kann, hatte der Sälzer Hobby-Schnitzer Siegfried Nöth eine Idee: "Ich war mein Leben lang Dreher in der Fabrik und als ich vor 23 Jahren in Rente gehen durfte, kam in mir die Freude an der Schnitzkunst auf", so der heute 83-Jährige. Viele Jahre ging er im Rahmen von Kursen in die Schnitzschule und seine Leidenschaft fesselt ihn noch heute. In einem alten Schnitzerkatalog fand er eine Figur des Schutzpatrons der Feuerwehr. In Anlehnung an dieses Erscheinungsbild zauberte er nun in vielen Arbeitsstunden ein Relief des heiligen Florians. In Absprache mit Bürgermeister Martin Schmitt ziert dieses den Namen Salz und das Jahr 2020. Einen schönen Platz soll der Heilige passend im "Florian-Stüble" bekommen, so Kommandant Linus Schnell.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Bearbeitet von Andreas Sietz

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!