• aktualisiert:

    Wollbach

    Unverständnis über erneutes Aufbaggern am Wollbacher Bauhof

    Bürgermeister Thomas Bruckmüller (Mitte) im Kreis seiner neuen Gemeinderatsmitglieder. Das Foto zeigt (von links): Dominik Hergenröther, Matthias Gensler, Kerstin Schneyer, Tanja Butz-Schmidt, Peter Manger und Christian Werner.
    Bürgermeister Thomas Bruckmüller (Mitte) im Kreis seiner neuen Gemeinderatsmitglieder. Das Foto zeigt (von links): Dominik Hergenröther, Matthias Gensler, Kerstin Schneyer, Tanja Butz-Schmidt, Peter Manger und Christian Werner. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    "Heute ist eine besondere Sitzung. Erstmals  tritt die neue Bürgervertretung zusammen. Und viele von euch leisten heute ihren Eid als Gemeinderatsmitglied. Ihr habt ein Ehrenamt mit besonderer Verantwortung übernommen. Ihr habt die nächsten sechs Jahre die ehrenvolle Aufgabe, mit an der Spitze des Dorfes zu stehen", sagte Wollbachs Bürgermeister Thomas Bruckmüller seinen Gemeinderäten zu Beginn. Eindringlich appellierte der Bürgermeister an die Neuen, Interesse zu zeigen, nachzufragen und "sich nicht zu scheuen, zu sagen, was ihr denkt." Gemeinderatsmitglied zu sein, sei kein einfaches Amt: "Unterschiedliche  Auffassungen sind immer möglich. Wir müssen uns aber immer in die Augen schauen können", so seine Eingangsworte.

    Vieles bei dieser konstituierenden Sitzung diente der Einführung und Einweisung der neuen Ratsmitglieder. Die Hälfte der Gemeinderäte ist neu im Amt. Daher gab Bürgermeister Bruckmüller wie auch der anwesende stellvertretende Geschäftsstellenleiter der VG Heustreu, Tobias Wülk, einen grundsätzlichen Einblick in die Gremialarbeit.

    Unverständnis über erneutes Aufbaggern am Bauhof

    Zunächst leistete das Neulings-Sextett den Amtseid, bevor man sich darauf einigte, es auch in dieser Amtsperiode bei einem stellvertretenden Bürgermeister zu belassen. Bei der geheimen Wahl zum 2. Bürgermeister entfielen neun Stimmen auf den bisherigen Amtsinhaber Andreas Schlagmüller und vier Stimmen auf Cornelia Müller, so dass mit Andreas Schlagmüller die alte auch wieder die neue "rechte Hand" des Ortsoberhauptes ist. Bürgermeister Bruckmüller darf auch künftig Brautpaare trauen. Das Ratsgremium bestellte ihn wiederum zum Trauungsstandesbeamten.

    Über einen Schildbürgerstreich am Bauhof berichtete das Ortsoberhaupt. Nachdem im letzten Jahr die Gasleitung zusammen mit einigen Leerrohren verlegt worden war, wurde vor einer Woche nun dort wieder die Teerschicht aufgebracht. "Und nun kommt die Telekom daher und muss dort wieder aufbaggern, um den Telefonanschluss zu verlegen. Da langst du dir an den Kopf", schilderte ein verärgerter Thomas Bruckmüller. Verständnisloses Kopfschütteln auch unter den Bürgervertretern. Schließlich wäre es um einiges kostengünstiger gewesen, den Anschluss im Zuge der letztjährigen Arbeiten mitzuverlegen.

    Künftig keine Bau- und Umweltausschuss mehr

    Auf den Bau- und Umweltausschuss wird künftig verzichtet, da  die Vergangenheit gezeigt hat, dass bei den Ortsterminen des Bauausschusses ohnehin zumeist das gesamte Ratsgremium anwesend war. Weiterhin bestehen bleiben der Haushalts- und Finanzausschuss, der Ausschuss für Jugend, Familie, Senioren, Kultur und Vereine sowie der Rechnungsprüfungsausschuss. Ausführlich stellte Tobias Wülk den Entwurf einer neuen Geschäftsordnung vor. Einig war man sich darin, am Montag als Sitzungstag festzuhalten, wobei es voraussichtlich nicht immer der erste des Monats sein wird. Im Anschluss an den Erlass der neuen Geschäftsordnung  ging es dann zur Aufgabenverteilung.

    Zum geförderten Allianzprojekt "Nachhaltigkeit" soll ein zweitägiges Seminar stattfinden, wie Ute Bernhardt -Fiedler informierte. Grundsätzlich gab der Gemeinderat sein Einverständnis dazu, sofern die Corona-Pandemie das Seminar zulässt. Dabei soll ein Nachhaltigkeitskonzept für Wollbach entworfen werden.

    Ausschüsse, Ämter und Vertreter in Versammlungen

    Vertreter in der Gemeinschaftsversammlung der VG Heustreu: Thomas Bruckmüller, Cornelia Müller und Matthias Gensler. Schulverband Heustreu-Wollbach: Thomas Bruckmüller. Schulverband Mittelschule Bad Neustadt: Thomas Bruckmüller. Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbands Elstal: Thomas Bruckmüller, Ute Bernhardt-Fiedler, Bernhard Kraus, Jürgen Werner. Rechnungsprüfungsausschuss: Vorsitzender Bernhard Kraus, Tanja Butz-Schmidt und Jürgen Werner. Finanz- und Haushaltsausschuss: Thomas Bruckmüller, Andreas Schlagmüller, Bernhard Kraus, Cornelia Müller. Ausschuss für Jugend, Senioren, Kultur und Vereine: Vorsitzende Ute Bernhardt-Fiedler, Dominik Hergenröther, Matthias Gensler, Konrad Werner, Christian Werner. Jugendbeauftragter: Konrad Werner. Senioren- und Behindertenbeauftragte: Kerstin Schneyer. Gemeindliche Homepage: Christian Werner. Öko- und Nachhaltigkeitsbeauftragte: Ute Bernhardt-Fiedler. Julius-Distrikt-Pfründe-Spital-Stiftung Bad Neustadt: Thomas Bruckmüller.
    Quelle: pa
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!