• aktualisiert:

    Zeuzleben

    1000 Euro für die Station "Tanzbär" gespendet

    Der farbenfrohe Stern zur Spende macht dem Chor „Klangfarben“ alle Ehre. Die Chor-Vertreter Stefanie Kraus, Gabi Barthelmes, Isolde Drescher, Robert Drescher und Maria Theiss mit Chefärztin Prof. Dr. Christina Kohlhauser-Vollmuth (Vierte von links) bei der Spendenübergabe. Foto: Inline Internet & Werbeagentur

    „Wir wissen, was Musik bewirken kann!“, ist sich Maria Theiss sicher. Sie leitet den Chor „Klangfarben“ aus Zeuzleben. Die knapp 30 Chormitglieder und sie singen gerne deutsche Lieder, Gospels und Welthits, bei denen fast jeder mitsingen kann. Im Oktober gaben sie in der Pfarrkirche in Zeuzleben ein Marienkonzert mit dem Männergesangverein "Frohsinn" aus Waigolshausen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Zuhörer wurden aufgefordert zu spenden: So kamen 1000 Euro zusammen, die der Chor nun für die Musiktherapie der Station "Tanzbär" in der Würzburger Missio-Kinderklinik spendete. „Musik berührt in jedem Fall. Sie kann uns zu Tränen rühren oder uns froh machen“, so Theiss. Dass Musik auch eine positive Auswirkung auf die Gesundheit der Patienten im Krankenhaus hat, konnte ihr dann Chefärztin Prof. Dr. Christina Kohlhauser-Vollmuth bei der Besichtigung des Therapieraums bestätigen. Besonders faszinierend hier: das Klangboot. Die Klangwellen durchdringen den Körper der darin liegenden Patienten bis in die kleinste Zelle und werden vor allem als Vibration wahrgenommen. Bei den Patienten werde die Atmung ruhiger und tiefer, und die Sauerstoffsättigung im Blut erhöhe sich, erläuterte die Ärztin. 

    Klangboot-Therapie auf der Station Tanzbär. Foto: Inline Internet & Werbeagentur

    Bearbeitet von Gabriele Kriese

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!