• aktualisiert:

    Zeuzleben

    150 Jahre im Dienst der Sicherheit

    Zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Zeuzleben wurden herzlich willkommen geheißen (von links): Landrat Florian Töpper, Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl und Kreisbrandrat Holger Strunk (rechts). Dabei die Vereinsführung (von links): Vorstand Uli Göb, stellvertretender Vorstand Norbert Brückner, erster Kommandant Thomas Bauer und zweiter Kommandant Thomas Brückner. Foto: Horst Bauer

    Die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Zeuzleben begannen mit einer To-tenehrung am Kriegerdenkmal. Die Kommandanten Thomas Bauer und Thomas Brückner legten einen Kranz nieder. Anschließend empfingen Vorstand Uli Göb, stellvertretender Vorstand Norbert Brückner, die Kommandanten und die Zeuzlebener Musikkapelle die Ehrengäste im Festzelt auf dem Marktplatz. Unter ihnen waren Feuerwehrkameraden von der Patenwehr Stettbach und aus den Gemeindeteilen des Marktes Werneck.

    Vorstand Göb erinnerte in seiner Ansprache an die vielen Mitglieder der Feuerwehr Zeuzleben, die in den vergangenen 150 Jahren im Dienst für den Nächsten im Dorf aktiv waren. Diese Bereitschaft sei auch weiterhin gefragt im Brandschutz und bei technischer Hilfeleistung. Dies sei eine neue Herausforderung. Zum geschichtlichen Rückblick verwies er auf die Beiträge in der kleinen Festschrift.

    603 aktive Feuerwehrleute in den Gemeindeteilen

    Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl vom Markt Werneck ging auf die Männer ein, die im Jahr 1869 beschlossen, gemeinsam Feuersgefahren abzuwehren. Bis heute opferten Mitglieder der Feuerwehr ihre Freizeit in Sorge um Sicherheit und Hilfeleistung bei Unfällen. Ihnen gelte herzlicher Dank und Glückwunsch zum Jubiläum. Wenn in unserer Zeit Feuerwehrleute und andere Hilfeleistenden bei ihrem Einsatz behindert und beschimpft werden, müsse dagegen angegangen werden.

    Für der Markt Werneck sagte sie: „Wir stehen hinter ihnen.“ 603 Feuerwehrleute seien in den Gemeindeteilen aktiv, darunter 50 Frauen und zahlreiche Jugendliche. Darüber sollten sich alle freuen. An Vorstand Göb übergab sie ein Geldgeschenk in Anlehnung an die Jubiläumszahl und gratulierte auch im Namen des zweiten Bürgermeisters Stephan Schäflein.

    "Solche Feste muss man feiern"

    Landrat Florian Töpper stellte fest: „Solche Feste muss man feiern.“ Er gratulierte zu den 150 Jahren erfolgreiches Bestehen. „Feuerwehrvereine blühen im Landkreis Schweinfurt“, meinte er weiter. „Das ist gut so. Es braucht Menschen, die bereit sind, sich Gefahren zu stellen und Dienst tun mit innerer Haltung.“ Allen sei dafür Dank gesagt.

    Jederzeit allzeit bereit zu sein, dem gebühre Dank, meinte Kreisbrandrat Holger Strunk. Mit der Jugend in den Vereinen zusammenzuarbeiten, auch mit der Feuerwehr, sei wichtig. Dass dies auch in Zeuzleben gelinge, wünschte er viel Erfolg und viel Glück. Erwähnenswert für die Zeuzlebener Wehr sei der Anhänger mit dem Wassertank für die Bekämpfung von Flächenbränden und das neue Einsatzfahrzeug. Er wünsche, dass die Wehrmänner immer gesund von ihren Einsätzen zurück kämen.

    Mit der Partyband Hesslar gingen die Feierlichkeiten bis in die späte Nacht weiter. Am Sonntagnachmittag gehörte die Wehr den Kindern. Die Zeuzlumer Musikanten spielten zu Kaffee und Kuchen auf.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!