• aktualisiert:

    Donnersdorf

    16 Prinzessinnen und drei Symbolfiguren gaben sich die Ehre

    Das Bild zeigt die Ehrengäste bei der Eröffnung des Donnersdorfer Pfingstweinfestes zusammen mit den Symbolfiguren und Prinzessinnen vor dem Rathaus. Mit auf dem Bild sind Weinbauvereinsvorsitzender Albin Solf (hinten 3. von links), Bürgermeister Klaus Schenk (hinten 4. von links), Landrat Florian Töpper (hinten 5. von links), Stefan Meißner (hinten 8. von links) und Weinprinzessin Hanna Schenk (vorne 4. von links). Foto: Robert Neubig

    Das 36. Donnersdorfer Pfingstweinfest begann mit einem Beatabend im Festzelt mit der Gruppe "Shark". Am Samstag wurden die Ehrengäste unter der musikalischen Begleitung der Blaskapelle Donnersdorf am Rathaus abgeholt. Im Festzelt begrüßte der Vorsitzende des Vereins Heimat & Wein, Albin Solf, die Gäste, darunter Landrat Florian Töpper, Weinprinzessin Hanna Schenk und die anwesenden 15 weiteren Weinprinzessinnen, drei Symbolfiguren und die Schweinfurter Landkreis-Spargelprinzessin Christiane Reinhart.

    Weinprinzessin Hanna Schenk sagte, dass am Falkenberg auf rund 22 Hektar Wein der verschiedensten Rebsorten angebaut werde. Das Flair eines Weinfestes entstehe nicht durch das Festzelt, sondern durch die Anwesenheit der Weinprinzessinnen und Symbolfiguren. Sie bedankte sich bei allen Helfern, die tatkräftig zum Gelingen des Festes beitrugen, b3evor sie dem Publikum die Weinprinzessinnen, Symbolfiguren und die Spargelprinzessin vorstellte.

    Landrat Florian Töpper betonte, dass das Weinfest in Donnersdorf ein besonderer Höhepunkt sei. Ferner bedankte er sich bei Weinprinzessin Hanna Schenk für ihr Engagement für den Frankenwein.

    Bürgermeister Klaus Schenk freute sich, dass das Weinfest bei schönem Wetter und einem sehr guten Wein in einem guten Ambiente durchgeführt werden konnte. Ferner erwähnte er, dass in Donnersdorf ein aktives Vereinsleben herrsche. Ohne die vielen aktiven Helferinnen und Helfer könnte ein Weinfest in dieser Größenordnung nicht durchgeführt werden.

    Stefan Meißner bedankte sich seitens des Organisationsteams bei der Blaskapelle Donnersdorf für die musikalische Umrahmung beim Empfang und beim anschließenden Festzug zum Festzelt.

    Schließlich spielte an diesem Abend zum achten Mal die Gruppe "Die Vagabunden" in Donnersdorf. Das Spektrum der Band reichte von "zünftig" bis "top-modern" und umfasste Rock, Pop, aktuelle Titel aus den Charts, Oldies, aber auch volkstümliche Lieder. "Die Vagabunden" sorgten für eine großartige Stimmung im Zelt.

    Am Sonntag übernahm die Blaskapelle Donnersdorf die musikalische Umrahmung am Nachmittag. Am Abend war dann die Band "Blaue Zipfel" mit der "10  Jahre Zipfel-Party" an der Reihe, um für gute Stimmung im Festzelt zu sorgen. Am Montagnachmittag unterhielt die Trachtenkapelle Dürrfeld die Besucher mit einem reichhaltigen Programm. Den Abschluss bildeten die Hergolshäuser Musikanten mit einem "Böhmischen Abend".

    Die Blaskapelle Donnersdorf führte den Festzug der Ehrengäste, Weinprinzessinnen und Symbolfiguren an. Foto: Robert Neubig

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!