• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    25 000 Euro für die Stadtbibliothek Gerolzhofen

    Die Stadtbibliothek Gerolzhofen freut sich über einen hohen Zuschuss.
    Die Stadtbibliothek Gerolzhofen freut sich über einen hohen Zuschuss. Foto: Norbert Vollmann

    Mit einem von der Bundesregierung finanzierten Soforthilfeprogramm unterstützt der Deutsche Bibliotheksverband derzeit Büchereien in kleineren Kommunen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar (SPD) freut sich in einer Pressemitteilung ihres Büros, dass auch vier Bibliotheken aus der Region den Sprung in das Programm geschafft haben und mit insgesamt über 40 000 Euro gefördert werden. Das meiste Geld geht nach Gerolzhofen.

    Die höchste Fördersumme geht mit 25 000 Euro an die Stadtbibliothek Gerolzhofen. Dort soll zum 40. Jubiläum 2021 in der im Bürgerspital untergebrachten Einrichtung ein neues innovatives Konzept verwirklicht werden. Die Bücherei wird dadurch zu einem so genannten „Dritten Ort“. Es sollen sowohl kommunikative Aufenthaltsorte als auch stille Bereiche, an denen man sich zurückziehen kann, für sämtliche Altersgruppen entstehen. Unter anderem ist die Einrichtung eines „Escape Rooms“ und eines „Maker Space“ geplant, in dem neue Medien ausprobiert werden können.

    2000 Euro fließen an die Stadtbücherei Aub und sollen für eine neue Bestuhlung für potenzielle Leseratten verwendet werden. Die Gemeinde Bergrheinfeld erhält 6675 Euro, mit denen unter dem Motto „Alle mit an Bord“ ein neues Raumkonzept in der Gemeindebücherei umgesetzt werden soll. Und die Stadtbücherei Hofheim wird mit 7120 Euro unterstützt, die für Beschaffungen im EDV-Bereich vorgesehen sind, mit denen für die Besucherinnen und Besucher ein besserer Zugang zur digitalen Lesewelt geschaffen werden soll.

    „Die Bücherei ist in vielen Kommunen ein wichtiger sozialer Treffpunkt“, macht Sabine Dittmar klar und lobt das Personal. „Es ist einfach nur klasse, wenn man sieht, mit welchem Engagement versucht wird, andere zum Lesen zu animieren.“ Die Bibliothek sei ein Ort, an dem wichtige Bildungs- und Kulturarbeit geleistet werde. „Die Verantwortlichen in den Bibliotheken haben sich Gedanken gemacht, wie man Leseanreize schaffen und Besucher in die Bücherei locken kann“, sagt Sabine Dittmar mit Blick auf die geförderten Projekte. „Dabei sind tolle Ideen entstanden.“ Diese können jetzt mit Hilfe der Gelder, die aus Bundesmitteln fließen, umgesetzt werden.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Klaus Vogt

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!