• aktualisiert:

    WERNECK

    40-Tonner auf A70-Überleitung umgekippt

    Am Autobahndreieck Schweinfurt-Werneck ist laut Polizeiinformationen am Mittwochnachmittag ein mit Frischfleisch beladener Sattelzug umgekippt. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis zum Donnerstagvormittag an.

    40-Tonner fiel in Kurve um

    Vermutlich wegen eines Fahrfehlers verlor der 39-jährige Fahrer gegen 17.10 Uhr auf dem Abfahrtsast zur A 70 die Kontrolle über seinen Mercedes-Sattelzug. Der Fleischlaster kippte um und blieb auf der Straße liegen.

    Der Fahrer und seine 31-jährige Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Führerhaus befreien und wurden laut Polizei nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort ambulant um die beiden.

    Bergung dauerte bis Donnerstagmorgen an

    Schwierig gestaltete sich allerdings die Bergung des Lkws. Denn zuerst musste das geladene Fleisch aus dem Laster gebracht und entsorgt werden. Erst im Anschluss konnte der Lkw aufgestellt und abtransportiert werden. Darauf mussten die Einsatzkräfte noch das Erdreich abtragen, das vom ausgelaufenen Diesel verunreinigt wurde.

    Bis in die Vormittagsstunden des Donnerstags war ein Bergungsunternehmen in Abstimmung mit Polizei, Autobahnmeisterei, Wasserwirtschaftsamt und Feuerwehr damit beschäftigt. Der Schaden beläuft sich laut Polizeibericht auf etwa 100.000 Euro.

    Bearbeitet von Ralf Zimmermann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!