• aktualisiert:

    Schweinfurt

    7109 Euro für Tafel Schweinfurt

    7109 Euro bekam der Tafel Schweinfurt über den Lidl-Pfandspendenknopf gespendet. Darüber freuten sich (v.l.) Tafel-Vorsitzender Ernst Gehling, Brigitte Stühler, Leiterin des Tafelladens Gerolzhofen, Lidl-Filialleiter Johannes Amann und Norbert Bock, Beauftragter für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Eggolsheim. Foto: Oliver Schikora

    7109 Euro, eine Spende, die in dieser Höhe die Tafel Schweinfurtselten bekommt. Aus diesem Grund war Vorsitzender Ernst Gehling auch sichtlich froh, als er von Norbert Bock, Beauftragter für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Eggolsheim, den Scheck überreicht bekam.

    Mit dem Erlös kauft der Tafelverein einen Beamer und einen Laptop, die für die immer mehr und immer intensiver werdenden Schulungen der 162 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Tafelläden in Schweinfurt und Gerolzhofen nötig sind. Diese müssen immer auf dem neuesten Stand in Sachen Hygiene, Infektionsschutz, aber auch bei berufsgenossenschaftlichen Themen sein. Außerdem sollen Sicherheitsschuhe angeschafft werden, die die Mitarbeiter brauchen, die im Fahrdienst die Waren abholen. "Für uns ist das wirklich ganz toll, denn es hilft den Ehrenamtlichen enorm", so Gehling.

    Bereits seit März 2008 arbeitet der Discounter Lidl mit dem Dachverband der deutschen Tafeln zusammen. Auch die Schweinfurter Tafel arbeitet mit den Filialen in der Region bei Lebensmittel- und Warenspenden gut zusammen. Die Spende von 7109 Euro haben Schweinfurter Kunden im Rahmen des bundesweiten Pfandspenden-Projekts der Firma erwirtschaftet. Bei der Rückgabe des Leergutes kann man sich entscheiden, ob man einen Teilbetrag oder den gesamten Pfandbetrag an die Tafeln spenden möchte. In elf Jahren sammelte man über 15 Millionen Euro bundesweit für gut 2200 Projekte.

    Der Verein Tafel Schweinfurt ist eine der größeren der Region. 55 Ehrenamtliche sind als Fahrer und Beifahrer unterwegs, die anderen 107 arbeiten in verschiedenen Abteilungen in den beiden Tafelläden – Lager, Sortierung, Ausgabe, eine kleine, gut durchorganisierte Firma mit täglich 20 bis 30 Freiwilligen im Einsatz. Pro Jahr sammelt die Schweinfurter Tafel 250 Tonnen Lebensmittel. Zu ihr gehört neben der Schweinfurter Ausgabestelle auch die in Gerolzhofen. An monatlich 4500 Bedürftige mit ihren Familien aus Stadt und Landkreis Schweinfurt gibt die Schweinfurter Tafel Lebensmittel, aktuell haben 1450 Kinder und 2900 Erwachsene einen Tafelschein. Man bekommt ihn bei der Diakonie oder der Caritas. Er ist an Einkommensgrenzen gebunden, die sich an der Armutsgefährdungsquote der EU orientieren. Drei Euro muss jeder Tafelschein-Besitzer für einen Einkauf bezahlen, man darf auch nur zwei Mal pro Woche kommen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!