• aktualisiert:

    Gerolzhofen

    Aktion, Information und Unterhaltung für ein besseres Klima

    Das Organisationsteam der Woche der Nachhaltigkeit: (von links) Joachim Tschorn (Pfadfinder), Torsten Feig (Karussell e.V.), Ulli Hillebrand (Waldkindergarten e.V.), Ute Höfner und Uwe Gratzky (beide Jugend Bund Naturschutz) und Daniel Hausmann (Stadtteilmanager). Foto: Matthias Seng

    Heiße Sommer, zu wenig Regen, austrocknende Böden - die Folgen des sich beschleunigenden globalen Klimawandels sind auch in der Region immer stärker zu spüren. In der „Woche der Nachhaltigkeit“, die vom 14. bis zum 22. September in Gerolzhofen stattfindet, wollen die Organisatoren und beteiligten Gruppen auf die uns alle betreffenden Probleme hinweisen, aber auch Möglichkeiten aufzeigen, wie man den Herausforderungen vor Ort und ganz konkret begegnen kann.

    Seit Januar hat das aus Ute Höfner und Uwe Gratzky (beide Jugend Bund Naturschutz), Torsten Feig (Karussell e.V.), Daniel Hausmann (Stadtteilmanager), Ulli Hillebrand (Waldkindergarten e.V.) sowie Joachim Tschorn (Pfadfinder) bestehende Organisationsteam die Woche geplant und ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. „Wir denken, dass wir eine interessante Mischung aus Information, Aktion und Unterhaltung gefunden haben“, kommentierte Ute Höfner den gut gefüllten Veranstaltungskalender der „Nachhaltigkeitswoche“, die sich tatsächlich über neun Tage erstreckt.

    Ausstellung

    Den Organisatoren ist es gelungen, auch die Stadt ins Boot zu holen. So wird Bürgermeister Torsten Wozniak als Schirmherr am 14. September 11 Uhr im Alten Rathaus die „Woche der Nachhaltigkeit“ mit der Bannerausstellung „Klima Faktor Mensch“ eröffnen. Die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt konzipierte Wanderausstellung macht für zwei Wochen in Gerolzhofen Station und gibt Impulse für den Klimaschutz im Alltag. Nach einer Woche im Alten Rathaus wird sie in die Stadtbibliothek umziehen, wo sie noch bis zum 28. September zu sehen sein wird.

    Ebenfalls am Eröffnungstag findet in der Stadtpfarrkirche ab 18 Uhr ein Vorabendgottesdienst zum Thema statt. Ab dem 14. September lädt der Waldkindergarten im Mahlholz täglich zu einem Besuch des Erlebnispfads „Der Natur auf der Spur“ ein.

    Familienfestival

    An gleich zwei Tagen (14. / 15. September) veranstaltet der Verein "Die Pusteblume" für große und kleine Gäste ein Familienfestival im Geomaris. Wie Klimawandel und Migration zusammenhängen, zeigt die Wanderausstellung „Fluchtgrund“, die vom 16. bis zum 30. September in der Aula des Gymnasiums erklärt, warum Menschen ihre Heimat verlassen (müssen).

    Am 16. September eröffnet der Architekt Werner Haase mit dem Thema „Energieeffizienz“ eine kleine Vortragsreihe im Alten Rathaus, die immer um 19 Uhr beginnt. Tags darauf beschäftigt sich Ferdinand Plietz (Ökokiste Schwarzach) mit der Frage „Lebensmittel – wieviel dürfen sie kosten und was sind sie wert?“ Am 19. September informiert der Münchner Soziologe Stephan Lessenich darüber, wie die Industriegesellschaften des Westens nicht nur ihren Müll in die Staaten der südlichen Erdhalbkugel auslagern. „Neben uns die Sintflut“, so der Titel seines Buchs, bringt eine weit verbreitete Haltung des Verantwortungslosigkeit auf den Punkt. Schon am 18. September bietet der Film „Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen“ (19 Uhr in der Evangelischen Kirche) Antworten auf die drängendsten Fragen zum Thema Klimawandel.

    Grünes Klassenzimmer

    Am 20. September wird das „Grüne Klassenzimmer“ mit Heilkräutergarten, Wald der Zukunft, Pavillon und den Bäumen des Jahres um 16 Uhr in der Nützelbachaue offiziell eingeweiht. Praktische Tipps zum Thema „Nachhaltiges Gärtnern“ gibt Markus Gastl am 21. September im Pfarrer-Hersam-Haus. Die Veranstaltung mit dem Titel „Der Drei-Zonen-Garten“ beginnt bereits um 18 Uhr.

    Aktion ist angesagt bei den „Naturguckern“, der Gerolzhöfer Ortsgruppe der Jugend Bund Naturschutz: An mehreren Tagen können Kindergartenkinder und Grundschüler bei diversen Erlebnisstationen auf der Koppelt-Wiese und am Neuen See Natur erfahren. Stadtgärtner André Ditterich und Erich Rößner (Bund Naturschutz) führen „Durch die Essbare Stadt“ (15. September, 17 Uhr, Floriansbrunnen), Rita Popp bietet eine „Interaktive Führung" (18. September, 18 Uhr) an.

    Am Freitagabend (20. September) läuten „Häisd’n däisd vomm Mee“ ab 20 Uhr im Pfarrer-Hersam-Haus mit einem Benefizkonzert das große Finale der Nachhaltigkeitswoche ein. „Aus’m Gröbsten raus“ lautet der Titel ihres Programms, das musikalische Unterhaltung mit viel Witz bietet.

    Markttag

    Der Markttag lockt am 21. September von 10 bis 14 Uhr mit einer bunten Mischung aus Informationen und Veranstaltungen, vom Apfelsaftpressen und „Aus Alt mach Neu“ über „Gesundes Bauen und Wohnen“ sowie „Mikroplastik in Kosmetik“ bis zum „Reparaturcafé“ und der „Solidarischen Landwirtschaft“. Der Erlös eines Spendenlaufs mit Start und Ziel am Marktplatz (10.30 bis 11.30 Uhr) kommt einem gemeinnützigen und nachhaltigen Projekt zugute: In der Stadt wird eine sogenannte „Givebox“ aufgestellt, in der die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr verwendete Gegenstände wie gelesene Bücher, zur Seite gelegte Geschenke oder nie getragene Kleider hineinlegen, damit diese dann Wiederverwendung finden können.

    Den Abschluss der „Woche der Nachhaltigkeit“ bilden am 22. September ein Gottesdienst in der evangelischen Kirche zum Thema sowie der Erlebnistag des Waldkindergartens (14 bis 18 Uhr).

    Bearbeitet von Klaus Vogt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!