• aktualisiert:

    FRANKENWINHEIM

    Alkohol lockerte die Fäuste

    (Symbolbild)

    Ganz schön zu schaffen machte in diesem Jahr das Frankenwinheimer Weinfest den Beamten der Polizeiinspektion Gerolzhofen. Mehrmals flogen die Fäuste und es gab Sachbeschädigungen.

    Bereits am Freitagabend ging es los. Kurz vor Mitternacht hatten zwei junge Männer eine schlagkräftige Auseinandersetzung mit einem 18-Jährigen. Ein zu Hilfe kommender Freund wurde ebenfalls von den 16- und 18-jährigen Tätern mit Faustschlägen attackiert und verletzt. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Täter vorläufig festgenommen werden. Weitere Ermittlungen sind hier notwendig, teilt die Polizei mit.

    Am Sonntag gegen 1 Uhr kam es in einer Personengruppe zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Ein zufällig in der Nähe stehender 18-Jähriger wurde von dem 16-jährigen Täter zweimal mit der Faust getroffen.

    Der Sicherheitsdienst beim Weinfest meldete der Polizei am Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung, an der bis zu 15 Personen beteiligt waren. Erste Ermittlungen ergaben, dass nach Beleidigungen zwischen zwei Gruppen die Schlägerei ausgebrochen war, bei der zwei Personen durch Stürze in Glasscherben an den Händen verletzt wurden. Eine Einlieferung in die Handchirurgie Würzburg und in die Geomed-Klinik war hier notwendig. Die Ermittlungen werden hier sehr umfangreich sein.

    Offensichtlich hatten am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr vier Personen auf dem Nachhauseweg einen Streit, in dessen Verlauf sich zwei aus dem Quartett schlugen. Ein Dritter nahm zur Unterstützung sein Fahrrad als Kampfmittel zur Hilfe. Hier waren bis zum zwei Promille im Spiel. Die Vernehmung der Beteiligten musste die Polizei aufgrund der Alkoholisierung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

    An einem schwarzen Golf traten Unbekannte am Freitagabend zwischen 23 Uhr und Samstagmorgen 2 Uhr den rechte Außenspiegel eines Pkw ab. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro. Das Fahrzeug war auf einem ausgewiesenen Parkplatz abgestellt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!