• aktualisiert:

    Niederwerrn

    Als Prämie gab es 1982 Brot und Dosenwurst

    Gemütliche Feier anlässlich 40 Jahre Freizeitgruppe: Über den rund Geburtstag und entsprechende Spenden freuten sich (von links) Sabine Thiel (Evangelischer Kindergarten), Anneliese Schaupp (Katholischer Kindergarten) sowie Robert Wörner, Bettina Bärmann (Bürgermeisterin Niederwerrn), Werner Ullrich, Gudrun Weppert (Vorstandsmitglied beim VfL Niederwerrn), Dieter Becker, Gerd Baderschneider, Manfred Volz, Fedor Koeppe, Günther Ulreich, Friedhelm Beller, Rene Ehrsam, Steffen Schmidt, Heinz Kirchner, Richard Steinhäuser, Lothar Wahler, Rainer Hartmann, Dariusz Tajstra und Edi Hruschka sowie Rudi Rehn, der nicht mitfeiern konnte. Foto: Uwe Eichler

    "Sport stärkt Arme, Rumpf und  Beine, kürzt die öde Zeit und schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit" – 40 Jahre ist es her, dass die Männer-Sport-Freizeit-Gruppe des VfL Niederwerrn aus der Taufe gehoben worden ist. Bürgermeisterin Bettina Bärmann begann ihr Grußwort zum Jubiläum im Sportheim mit dem unverwüstlichen Zitat von Joachim Ringelnatz und erinnerte daran, dass Bewegung nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele ist.

    Jeden Mittwoch treffen sich die Freizeitsportler in der Landkreisturnhalle, am Ende der Schweinfurter Geschwister Scholl-Straße. Vorstandsmitglied Gudrun Weppert überbrachte den Dank des Vereins für viele Jahre (nicht nur) sportliches Engagement im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

    Abteilungs-Chef Gerd Baderschneider blickte zurück: Dieter Trapp war der Gründer und erster Leiter der Truppe. Am 9. Januar 1980 wurde zum ersten Mal gemeinsam trainiert. Übungsleiter war Franz Flays. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern zählten Lothar Eller, Manfred Volz, Lothar Wahner und Gerd Baderschneider, der von 1986 bis 1992 schon einmal die Abteilung führte. An der Spitze folgte Willi Berger, dann von 1995 bis 1999 der unvergessene Lothar Eller. Das gesellige Zusammensein gehört dazu – ein erfolgreich absolviertes Volleyballturnier wurde 1982 schon mal mit Dosenwurst und Brotlaib als Prämie gefeiert, in der Kleingärtnerhütte.

    Seit vielen Jahren gibt es ein eigenes Sommerfest. Auch "Promis" waren sportlich aktiv: "Wir durften drei Bürgermeister, einen Gewerkschaftsvorsitzenden, einen Werkmeister bei uns begrüßen."

    Im Juni 2019 ist mit Severin Bauer nun eine langjährig aktive Führungskraft der Abteilung verstorben. Gerd Baderschneider hat seinen Posten übernommen, Friedhelm Beller leitet die Gymnastik. Derzeit sind 16 Mitglieder aktiv. Auch die nächste Generation soll nicht zu kurz kommen: Jeweils 250 Euro gab es als Geburtstagsspende für die Kigas. Sabine Thiel, Leiterin des evangelischen Kindergartens, kündigte an, davon Bewegungsgeräte für den Neubau anschaffen zu wollen. Anneliese Schaupp vertrat den katholischen Kiga, wo ins Außengelände investiert werden soll. Sicher ist: Die VfL-Freizeitgruppe sorgt an Wern und Main weiterhin für Bewegung.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!