• aktualisiert:

    Zeilitzheim

    Auf der Spur des verschwundenen Bürgermeisters Franz Räth

    Bernd Gehringer. Foto: Helmut Mossner

    Kann ein Bürgermeister eines fränkisches Dorfes so einfach verschwinden und (bis heute) über 42 Jahre lang verschollen bleiben? Allerdings! Der Zeilitzheimer Bürgermeister Franz Räth (SPD) verschwand 1978 spurlos. Diesem Rätsel geht der Autor Bernhard Gehringer in seinem neuesten Buch "Der Versunkene", aus dem er am Freitag, 11. Oktober 2019 um 19:30 Uhr im Schloss Zeilitzheim lesen wird, nach, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Zahlreiche Theorien gibt es zum Verschwinden des Bürgermeisters, der seinerzeit eine markante Persönlichkeit war, wie Gehringer in seinem Buch darstellt. Diese Theorien reichen von Suizid (man suchte seinen brandneuen, roten VW Golf schon mehrmals im Main), dem Überlaufen des Politikers in die damalige DDR bis hin zu Mord. Dass das Verschwinden des SPD Politikers (eine Parteizugehörigkeit, die für einen Bürgermeister im Landkreis Schweinfurt Ende der 1970er Jahre eine Seltenheit war) in der Zeit kurz vor der Gebietsreform geschah, in der noch auszuhandeln war, welcher der acht Ortsbürgermeister künftiger Bürgermeister der sich bildenden Gemeinde Kolitzheim werden sollte, macht die Geschichte sogar zu einem regionalen Politthriller.

    Egal welcher Theorie oder welchem Lager man sich zugehörig fühlt (in Zeilitzheim wird noch immer kräftig über die Ursache des Verschwindens des Lebemanns Franz Räth spekuliert), kommt man mit diesem brisanten Buch auf seine Kosten. So manche Person des örtlichen öffentlichen Lebens, von denen manche noch am Leben sind, kommt darin zu Wort.

    Ob aus Spekulationen (fand der Verschwundene, wie der Autor mit dem Titel “Der Versunkene” suggeriert, überhaupt den Weg in Main, freiwillig oder unfreiwillig?) mittels dieser Lektüre sich nun ein plausibler Handlungsstrang ergibt, muss jeder Leser für sich entscheiden. Vielleicht ergeben sich ja auch durch das Aufwühlen des Schlicks um dieses Rätsel sogar neue Indizien und Theorien.

    Das Buch, das der Autor als Milieustudie aus der Zeit der Gebietsreform verstanden wissen möchte, zeichnet ein buntes Bild des Dorfes Zeilitzheim, der zukünftigen Gemeinde Kolitzheim, des 1972 aufgelösten Landkreises Gerolzhofen und des jungen Landkreises Schweinfurt. Der Eintritt zur Lesung ist frei. Das vorgestellte Buch kann am 11. Oktober im Schloss beim Autor erworben werden.

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!