• aktualisiert:

    Auf ein Bier mit Onkel Punkrock

    Die australische Hardcore-Band Deez Nuts geht zu ihrem aktuellen Album „You got me fucked up“ im März auf Headlinertour.
    Die australische Hardcore-Band Deez Nuts geht zu ihrem aktuellen Album „You got me fucked up“ im März auf Headlinertour. Foto: Kingstar Music
    $WA'n Friends Videopremiere

    Fr., 6. März, 20.30 Uhr, kleiner Saal Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Rollbrettsports – es ist endlich wieder soweit: Wir präsentieren unser neues Video „$WA'n Friends“ im Stattbahnhof Schweinfurt. Der Eintritt beträgt 2€. Infos zur Aftershowparty folgen...

    Flesh Fest 7 – Metal-Konzert

    Sa., 7. März, 20 Uhr, großer Saal The Flesh Trading Company und der Rockverband Schweinfurt e. V. präsentieren das Flesh Fest 7: Betrayal (Death Metal, Aschaffenburg) liefern rasanten und durchaus technischen Death Metal. Die Gastgeber The Flesh Trading Company aus Haßfurt kombinieren verschiedene Metalstile zu abwechslungsreichen Songs – pünktlich zum 7. Flesh Fest mit neuer EP, die mehr denn je die Grenze zum traditionellen Heavy Metal auslotet. Bei Torpëdo aus Nürnberg wird eine zeitlose Mischung aus Rauheit und Melodie von vier wahren Anhängern des frühen 1980er Heavy, Speed und Thrash dargeboten. Ravager (=Verwüster): Der Name ist Programm. Die fünf Musiker aus Walsrode (Niedersachsen) verbinden die Einflüsse ihrer Lieblings-Musikstile – von klassischem Heavy- bis drückendem Death Metal – zu Old School Thrash Metal a la Exodus, Overkill oder Destruction.

    Deez Nuts + Special Guests

    Fr., 13. März, 20 Uhr, großer Saal Die Deez Nuts haben mit „You Got Me Fucked Up“ im Oktober letzten Jahres ihr neues Album veröffentlicht. Nun geht es auf gleichnamige Headlinertour. Als Co-Produzenten haben sich die Australier Andrew Neufeld von Comeback Kid und Sights & Sounds ins Boot geholt. Diesmal schrieb die Band ihre Songs in Toronto statt in New York und nahm sie in Los Angeles statt in Boston auf – das hat natürlich (laut Band positive) Auswirkungen: „Es bringt den frischen Wind, den wir und unsere Fans vermisst haben“. Support sind First Blood, Skywalker und Unity TX.

    Boppin' B. – Rock'n'Roll

    Sa., 14. März, 21 Uhr, großer Saal Wer A sagt, muss auch B sagen, wer Rock 'n' Roll sagt auch – Boppin' B. Seit 1985 tourt der Fünfer aus Aschaffenburg unermüdlich durch die Welt, spielt Konzert um Konzert und hat sichtlich Spaß dabei. Wurden anfangs gerne moderne Pop- oder Rocksongs adaptiert und in ein Rock 'n' Roll-/Rockabilly-Stück verwandelt (legendär der Chartstürmer „If You Believe“, im Original von Sasha), wird heute mehr Wert auf Eigenkompositionen gelegt. Boppin' B machen, ach was, leben Rock 'n' Roll.

    Pig City Projekt feat. JAAB

    Do., 19. März, 20 Uhr, Kneipe Das Pig City Blues Projekt bietet diesmal Chicago Blues pur auf der Bühne in der Stattbahnhof-Kneipe. Es ist gelungen, die John Alcock's Animal Behavior (JAAB) nach fast zehn Jahren wieder in Originalbesetzung zusammenzubringen. Im zweiten Teil des Abends wird ein teilweiser Musikerwechsel für weitere Abwechslung sorgen. Auch diesmal wird auf eine Gage verzichtet und stattdessen Spenden für Ärzte ohne Grenzen gesammelt.

    The Rumjacks – Celtic, Folk & Punk

    Fr., 20.03., 20.30 Uhr, großer Saal The Rumjacks ist eine Celtic-, Folk- und Punk-Rock-Band aus Australien. 2018 feierten sie ihr zehnjähriges Bestehen. Ihren Durchbruch schafften sie 2010 mit „An Irish Pub Song“ aus ihrem Debüt-Album „Gangs of New Holland“. Mittlerweile hat der Song unglaubliche 56 Millionen Klicks auf YouTube und die Band 150 000 Subscriber. Auch ihre Festivalpräsenz ist beachtlich: Wacken, Mission Ready, aber auch Groezrock, Sjock Rock oder Hellfest. Mit ihrem aktuellen Album „Saints Preserve Us!“ soll die Erfolgsstory fortgesetzt werden. Support sind The Rumpled aus Italien.

    Vendetta & Horny Arbiter

    Sa., 21. März, 20.30 Uhr, großer Saal Vendetta und Horny Arbiter haben einige Gemeinsamkeiten: Beide Bands wurden im Jahr 1984 gegründet und entwickelten sich zu bekannten Nummern in Schweinfurt. Nach Jahren voller Party, Protest und Konzerten haben sie sich zur Ruhe gesetzt und nach langer Pause wieder zusammengefunden. Die beiden Frontmänner Mario & Mario verkörpern die Abneigung gegen einen autoritären Lebensstil und die Liebe zum klassischen Speed- und Thrash Metal und Punk(-Rock). Den Support übernimmt die Schweinfurter Band Happy Jam um Erik Griessmann mit meist eigenen, aber auch bekannten Songs aus dem Folk, Blues und Rock – angepasst an die etwas härtere Gangart des Events.

    Auf ein Bier mit Onkel Punkrock

    Fr., 27. März, 20 Uhr, kleiner Saal Auf ein Bier mit Onkel Punkrock? Dieser Traum kann wahr werden und man kann den Urvater vom Mission Ready Festival alias „Onkel Punkrock“ in lockerer Atmosphäre mit Fragen löchern oder auch einfach nur entspannt ein Bierchen mit ihm trinken. Eventuell plaudert Steffen Rose – wie er mit bürgerlichem Namen heißt – ja aus dem Navigator Productions-Nähkästchen und erzählt Anekdoten aus 30 Jahren Punkrock- & Hardcore-Show-Historie in und um Schweinfurt, Würzburg, Wertheim und Nürnberg.

    Blood for Metal – Benefizkonzert

    Sa., 28. März, 21 Uhr, großer Saal Nach kurzer Pause geht das Blood for Metal in die dritte Runde – diesmal mit vier knallharten Metalbands aus dem Underground. Opener sind Eraser aus der Nähe von Neustadt/Aisch mit Melodic Death Metal und Dubstep-Elementen. Zweite Band des Abends sind Collapsed Minds aus Passau mit Melodic Death Metal. Als drittes entern Brlabl die Bühne. Stilistisch beschreibt sich die Band selbst als Stoner Sludge Deathcore Aufs-Maul-Combo. Headliner sind Defuse my Hate. Ihren Stil selbst als Rock 'n' Growl bezeichnend, spielt die Band überwiegend Melodic Death Metal, hier und da ergänzt durch Elemente aus dem Core- und Thrash-Bereich.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Kirsten Mittelsteiner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!