• aktualisiert:

    SCHWEBHEIM

    Auge in Auge mit der Geschichte

    Die neunjährige Naemi Albert wurde von Timi, der Zeitmachine, in eine Oma verwandelt. Da staunten die beiden Hauptdarste... Foto: Ursula Lux

    Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, durch die Zeit reisen zu können? Die Grundschüler machten es möglich. Ihre Musicalaufführung „Die unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine“ versetzte die Gäste in die Anfänge des Lebens auf der Erde ebenso wie in die Zukunft, in der Maschinen die Arbeit der Menschen übernehmen.

    Neben ihren Aufgaben „als Wissensvermittler, Streitschlichter, Entertainer, Seelentröster und Kühl-Akku-Verteiler“, hätte das Kollegium in diesem Jahr vieles zusätzlich auf die Beine gestellt, lobte Schulleiterin Barbara Sauer-Löhner. Nach den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Grundschule jetzt das Musical, für das Jürgen Elsen und Katja Petri verantwortlich zeichneten.

    Sarah und Verena (Betty-Ann Gamble und Maxima Englert) entdecken beim Durchstöbern des Dachbodens eine Zeitmaschine, die sie mit stimmgewaltiger Unterstützung aus dem Publikum aktivieren. 400 Millionen Jahre zurück, lässt die eine zweite Klasse die Fische singen, während die Parallelklasse das Lied der Roboter aus dem Jahr 2048 anstimmt. Egal ob als Marsmensch (Mila Eich), als Freiherr von Bibra, (Konstantin Jaeckel), als trauriger Clown (Eva-Maria Bartenstein), als Roboter ( Robert Hilmer und Maximilian Volkmuth) oder als strenge Lehrerin (Aurora Sebastian) – die Kinder zeigten sowohl spielerisch als auch musikalisch ihr Können.

    Unterstützt wurden sie dabei vom Schulchor, der begeistert und gut verständlich sang und auch die Solisten unterstützte. Obwohl dieses Popmusical von Martin Falk eigentlich erst für Kinder von der fünften bis zur siebten Klasse gedacht ist, meisterten die Grundschüler es perfekt. Vor allem Lieder und Gesangseinlagen zeugten von hohem Niveau. Und das Original wurde durch eigene Ideen und Lokales ergänzt: So gab es bei der ersten Kirchweih 1576 eine Plantanzeinlage und 1968, als die Grundschule entstand, einen Einblick ins Unterrichtsgeschehen von damals.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!