• aktualisiert:

    BERGRHEINFELD

    Aus Bergrheinfeld

    Tennet:

    Mit einem Schreiben informierte der Stromleitungsbetreiber Tennet, dass sich das Unternehmen als Standort für die geplante Konverterhalle auf den „Felsenhof“ festgelegt habe. Der Antrag auf Erteilung eines Vorbescheids sei bei der Regierung von Unterfranken eingereicht worden.

    Verkehr:

    Gemeinderat Günter Seuffert machte darauf aufmerksam, drei Wochen lang große Traktoren mit dreiachsigen Anhängern Boden aus dem Gelände des Atomkraftwerkes abgefahren hätten. Diese seien alle fünf Minuten mit nicht angepasster Geschwindigkeit (30 km/h) durch die Mainstraße in Bergrheinfeld Richtung Schnackenwerth und Richtung Schweinfurt gefahren. Dies bestätigte Bürgermeister Ulrich Werner und wünschte sich vor Baubeginn offizielle Informationen darüber.

    Mittelschule:

    Die Sanierung der Mittelschule Bergrheinfeld werde nicht durch das „KIP-Programm“ gefördert, so der Bürgermeister. Die Gemeinde sei auf ein alternatives Förderprogramm verwiesen worden.

    Grundschule:

    Die Grundschule kann weiter auf dem Gelände des TSV Bergrheinfeld Schulsport betreiben. Für die Sanierung der Hartplätze müsse der Sportverein drei Angebote einholen, so der Bürgermeister. (hof)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!