• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Aus den USA zurück nach Schweinfurt: Der Baseball ist geblieben

    Sabine Clark spielt aktiv Baseball bei der DJK Schweinfurt und trainiert auch den Nachwuchs Foto: Andreas Lösch

    Dieses Geräusch, wenn der Ball heransaust, dann mit Schwung draufhauen und  - Klack! - Treffer. Jetzt heißt es rennen. Am besten bis zum Homeplate ohne Zwischenstopp. Dazu muss man den Ball aber so weit schlagen, dass ihn die gegnerische Defensive nicht verteidigen kann - das wäre dann ein Homerun. In der Regel aber hat der Spieler mit dem Schläger (genannt "Batter") eher die Option, eine oder zwei "Bases" zu erreichen. Er muss dabei schneller sein, als dass der Ball von den Verteidigern dorthin gebracht werden kann. Kommt der Batter zu spät an, ist er erstmal raus.

    Zurück in die Heimat

    Diesen Sport hat Sabine Clark lieben gelernt. "Seit 2018 spiele ich Baseball bei der DJK", sagt die 30-Jährige. Sie hatte die Jahre zuvor in den USA gelebt und kam 2017 mit ihren vier Kindern zurück nach Deutschland in ihre Heimatstadt Schweinfurt. Und war froh, dass sie auch hier diese ansonsten eher unpopuläre Sportart trainieren und spielen kann. In den Vereinigten Staaten dagegen ist Baseball Volkssport. Das hat sich ein bisschen auch auf Schweinfurt übertragen, die Stadt war schließlich jahrzehntelang Truppenstandort der US-Army, da färbt sich amerikanische (Sport)kultur ab.

    Kanufahren mit E-Scooter: Die Kanuten trainieren normalerweise am Main, den Fluss aber zu verlegen wegen der 100-Jahr-Feier der DJK war dann doch keine Option. Foto: Anand Anders

    Sportler stellen sich vor

    Wie Günter Stütz erklärt, wächst die Baseballabteilung schnell, besonders im Nachwuchsbereich tut sich hier viel. Der Sportwart der DJK Schweinfurt führt an diesem Familiennachmittag, den die DJK zu ihrem 100. Geburtstag veranstaltet, durch das Programm. Insgesamt 16 Abteilungen hat der Schweinfurter Traditionsverein, die aktiven Sportler stellten sich am Samstag, 7. Juli, auf der Sportanlage in der Bellevue vor. Die jungen Turner zeigen Flickflacks und Saltos, die Kanuten müssen ausnahmsweise ohne Wasser auskommen und fahren mit E-Scootern durch eine Slalomstrecke. Auf der Sportanlage waren überall Stationen aufgebaut: Basketball, Fußball, Volleyball, Korbball, Football, Leichtathletik und so weiter - wer wollte, durfte einfach ausprobieren. 

    Salto-Show am Familiennachmittag: Die Turner zeigten eindrucksvoll, was sie im Training gelernt haben. Foto: Anand Anders

    Amerikaner vermitteln ihr Baseball-Wissen

    Sabine Clark hat sich vor der Wurfmaschine aufgestellt, sie wartet auf den Baseball - Klack! - schon fliegt er durch die Luft. In den USA war sie zunächst nur Zuschauer, sagt sie. "Der große Sohn hat angefangen zu spielen." Jason war damals sechs Jahre alt, da fiebert man als Mama freilich mit. Dann hat sich Clark entschieden, selbst zu spielen und ein wenig beim Coachen zu helfen.

    Die DJK-Turner formieren sich zur Menschenpyramide. Foto: Anand Anders

    Als sie mit ihren Kindern nach Schweinfurt zurückkehrte, nahm sie auch die Baseball-Leidenschaft mit: Drei ihrer vier Kinder spielen bei der DJK Baseball, wie sie selbst auch, außerdem ist sie als Nachwuchscoach tätig. Mit Abteilungsleiter Damien Greenwell, Headcoach Terrel Fullerton und der organisatorischen Jugendleiterin Mary Ritzmann hat der Verein drei versierte Baseball-Experten an Bord: Sie sind Amerikaner und mit diesem Sport groß geworden.

    Gesellschaftlicher Auftrag

    Wolfgang Thüring, stellvertretender DJK-Vorsitzender, schätzt diese Vielfalt im Verein und wirbt für den gesundheitsfördernden Breitensport. Zwar sei es immer schwieriger, ehrenamtliche Betreuer und Trainer zu finden, aber ein Angebot, wie es die DJK und auch viele andere Vereine ermöglichen, hat einen hohen Stellenwert: "Wir haben einen gesellschaftlichen Auftrag." Den zu erfüllen, dazu will die DJK auch in den kommenden Jahren beitragen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!