• aktualisiert:

    Gernach

    Aus ehemaligem Kindergarten wird das Haus Franziskus

    Spielenachmittage im "Haus Franzsikus" sind eine runde Sache. Foto: Erhard Scholl

    Zehn Jahre ist es her, dass der Gernacher Kindergarten St. Franziskus seine Pforten schließen musste. Es gab einfach nicht genug Kinder, um den Betrieb des Kindergartens weiter aufrechterhalten zu können. Viele Gernacherinnen und Gernacher bedauern es bis heute, dass es in Gernach keinen Kindergarten mehr gibt. Umso erfreulicher ist es, dass mit KOMM-IN und der Nachbarschaftshilfe, die von der Kirchenstiftung St. Aegidius Gernach und vom Johannisverein, der Träger der Kindertagesstätte war, gemeinsam getragen werden, wieder Leben in das Gebäude einkehrt.

    KOMM- IN lädt alle zwei Wochen Kinder ab dem Vorschulalter und Jugendliche zu Gruppenstunden ein, die Nachbarschaftshilfe lädt alle vier Wochen Alt und Jung zu Spielenachmittagen ein, und gelegentlich wird das Gebäude auch für andere Veranstaltungen genutzt.

    Bisher war immer die Rede vom „ehemaligen Kindergarten“, wenn man sich zu einem Treffen dort verabredet hat. Doch Pfarrer Thomas Amrehn hatte die, eigentlich naheliegende, Idee, dem Gebäude einen Namen zu geben, der die aktuelle Nutzung kennzeichnet.

    Diese Idee griffen die Vorstandschaften von KOMM-IN und vom Johannisverein Gernach gerne auf. Einig waren sich beide Vorstandschaften, dass der Name „Franziskus“ Bestandteil des neuen Namens für das Gebäude sein sollte. Damit soll die Erinnerung an den Kindergarten St. Franziskus lebendig bleiben. Die Vorstandschaften starteten eine Umfrage unter der Gernacher Bevölkerung, um sie an der Ideensammlung für den neuen Namen zu beteiligen. Auch wenn die Rückläufe nicht so groß waren, gab es doch interessante Anregungen, die mit dazu führten, dass man von dem ursprünglich angedachten Namen „Begegnungsstätte Sankt Franziskus“ abkam. Beide Vorstandschaften entschieden sich in einer gemeinsamen Sitzung einstimmig für den Namen „Haus Franziskus“. Die örtlichen Gemeinderäte und Bürgermeister Horst Herbert stehen diesem Vorhaben positiv gegenüber.

    So wurde das entsprechende Schild für das Haus in Auftrag gegeben, ebenso je ein Schild für KOMM-IN und die Nachbarschaftshilfe als Nutzer des Gebäudes.

    Feierliche Namensgebung

    Am 3. Oktober ist es nun soweit: Die Gemeinde Kolitzheim, als Eigentümer des Gebäudes, die Kirchenstiftung St. Aegidius, KOMM-IN und die Nachbarschaftshilfe Gernach laden gemeinsam zur feierlichen Namensgebung ein. Die Feier beginnt mit einem Wortgottesdienst, geleitet von Pfarrer Thomas Amrehn an der Statue des Heiligen Franziskus sowie mitgestaltet von den Jugendlichen von KOMM-IN. Danach ist die feierliche Namensgebung mit Grußworten aus Kirche, Politik und den örtlichen Vereinen. Erfreulich ist auch, dass Landrat Florian Töpper sein Kommen zugesagt hat. Nach der feierlichen Enthüllung des Namensschildes sind alle herzlich eingeladen zu Kaffee und Kuchen im "Haus Franziskus".

    Die Nachbarschaftshilfe Gernach besteht nun seit gut einem halben Jahr. 21 Frauen und Männer haben sich bereit erklärt, Fahrdienste zu Ärzten oder zum Einkaufen zu übernehmen, wenn Angehörige nicht einspringen können und keine Möglichkeit besteht, selbst zu fahren. Dieses Angebot besteht nicht nur für ältere Personen, sondern auch für Frauen und Männer jeden Alters, die diese Unterstützung brauchen.

    Schon 20 Fahrten durchgeführt

    Die Bilanz nach dieser Zeit kann sich sehen lassen: Auch wenn eine große Zahl der Helferinnen und Helfer bisher noch nicht zum Einsatz kam, wurden schon etwa 20 Fahrten durchgeführt, meist waren es Fahrten zum Arzt. Es bleibt aber zu wünschen, dass die Scheu weiter sinkt, das Angebot der Nachbarschaftshilfe in Anspruch zu nehmen. Das Motto der Nachbarschaftshilfe lautet: „Wir helfen gerne.“

    Und die Spielenachmittage fanden bisher fast durchweg einen guten Anklang, gelegentlich kommen sogar Gäste aus Nachbarorten zu Besuch. Kaffee und Kuchen, viel Spaß, gute Unterhaltung und viel Spiel garantieren einen abwechslungsreichen Nachmittag. Die Spielenachmittage finden im "Haus Franziskus" statt, meist am ersten Freitag im Monat in der Zeit von 14.30 bis circa 17.30 Uhr. Die Termine werden im Amtsblatt der Gemeinde Kolitzheim und im Pfarrbrief bekanntgegeben.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!