• aktualisiert:

    Stadtlauringen

    Austausch der Leuchtmittel soll Kostenersparnis bringen

    Nichts einzuwenden hatte der Stadtlauringer Gemeinderat gegen zwei Bauanträge und eine Änderungsanfrage. Genehmigt wurde der Umbau und die Sanierung eines Einfamilienwohnhauses in der Oberlauringer Friedrich-Rückert-Straße 38. In Ballingshausen darf in der Volkershäuser Straße 6 ein Wintergarten und ein Stellplatz errichtet werden. Zugestimmt wurde außerdem einer Änderungsgenehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer zusätzlichen Verbrennungsmotorenanlage der Biogasanlage in Sulzdorf.

    Mit der Teilnehmergemeinschaft zur Dorferneuerung Sulzdorf wurde eine Vereinbarung über die Kostenbeteiligung der Teilnehmergemeinschaft an den Kosten der Sanierung der "Alten Schule" zur Schaffung von Wohnraum für anerkannte Flüchtling geschlossen. Die voraussichtlichen Kosten von 202300 Euro zugrunde gelegt, ergibt sich eine 81-prozentige Förderung von 163860 Euro. Der Markt Stadtlauringen beteiligt sich somit mit einem Eigenanteil von 38440 Euro.

    Mit der Bayernwerk AG hat der Markt Stadtlauringen einen Vertrag zur Errichtung einer Straßenbeleuchtungsanlage im Bereich der Dorferneuerungsmaßnahme Fuchsstadt geschlossen. Das Angebot beinhaltet die Errichtung von fünf technischen LED-Brennstellen mit 40 Watt und acht Meter hohen Stahlmasten, sowie 22 gestalterische LED-Brennstellen mit 30 Watt und sechs Meter hohen Stahlmasten. Inklusive Kabelverlegung und aller notwendigen technischen Einrichtungen sowie Rückbau der bestehenden Anlage kostet die Maßnahme 57103 Euro.

    Angenommen wird darüber hinaus ein Angebot der Bayernwerk AG zur Umrüstung von Natriumdampflampen auf LED-Leuchten. Davon sind 180 Brennstellen in den Gemeindeteilen Ballingshausen, Birnfeld, Fuchsstadt, Oberlauringen, Stadtlauringen, Sulzdorf und Wetzhausen betroffen. Die bestehenden Natriumdampflampen, welche im Regelfall mit 70 Watt Leuchtmitteln ausgestattet sind, sollen auf LED-Leuchtmittel mit 23 Watt Systemleistung umgerüstet werden. Da die Umrüstung im Zuge der ohnehin anstehenden Inspektion vorgenommen werden kann, wird ein Nachlass von 10 % gewährt, die Kosten betragen insgesamt 13709 Euro für die 180 Brennstellen. Hierdurch lassen sich Pro Jahr 48800 kWh/Jahr einsparen, was bei Kosten von  17 c/kWh eine Ersparnis von 8296 € pro Jahr bringt, rechnete Bürgermeister Friedel Heckenlauer vor. Die Investitionskosten hätten  sich somit nach einem Jahr und acht Monaten amortisiert. Hinsichtlich der ökologischen Auswirkungen der Umrüstung teilte er mit, dass hierdurch 24,8 t CO2-Ausstoß pro Jahr eingespart werden.

    Keine Einwände gab es für die Bauleitplanung der Gemeinde Schonungen, die einen Bebauungsplan Wohnen am Main aufstellen möchte. Gleichwohl merkte 3. Bürgermeisterin Barbara Göpfert an, dass  in nahezu allen Schonunger Gemeindeteilen Baugebiete ausgewiesen würden, was dem Allianz-Grundgedanken "innen vor außen" zur Bevorzugung der Innenortrevitalisierung entgegen stünde.

    Nicht ganz kommentarlos hinnehmen wollte Oswald Schneider das Anliegen des Marktes Maßbach, der in Volkershausen direkt an der Gemarkungsgrenze zu Ballingshausen einen Solarpark errichten möchte. Der Ansicht, dass Belange des Marktes Stadtlauringen davon nicht betroffen seien pflichtete er nicht bei. Er hätte gerne Aufklärung über mögliche Auswirkungen auf die Jagd. Der für die Jagd zuständigen Behörde soll für die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange ein entsprechender Hinweis gegeben werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!