• aktualisiert:

    Poppenhausen

    Ausverkaufte Werntalhalle beim Böhmischen Abend

    Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Werntalhalle beim Böhmischen Abend der Musikkapelle Poppenhausen. Foto: Hans-Peter Hepp

    Florian Bauer und seine 40-köpfige Musikkapelle hatten sich für ihren diesjährigen Böhmischen Abend etwas Besonderes einfallen lassen: sie erinnerten an Ernst Mosch, den "Karajan der Volksmusik", der vor 20 Jahren starb. Wegbegleiter wie Andy Borg, Marianne und Michael und Otti Bauer erzählten in Videogrüßen von ihren gemeinsamen Auftritten mit Ernst Mosch, die Kapelle spielte große Hits wie "rauschende Birken" und weitere Stücke aus der Feder des Egerländer Musikanten.

    Mit "You rise me up" feierte Finn Hoffmann seinen ersten großen Soloauftritt in der Werntalhalle. Hoffmann stammt aus Hain und startete seine musikalische Karriere in der Nachwuchskapelle unisono. Foto: Hans-Peter Hepp

    Die Werntalhalle in Poppenhausen war  wie schon in den letzten Jahren  bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit ihrem "Böhmischen Abend" hat sich der Freundeskreis der Musikkapelle stark vergrößert. Dirigent Florian Bauer freute sich auch über den Besuch vieler befreundeter Musikvereine aus Franken und begrüßte besonders die beiden Marketenderinnen Sonja und Christine  aus dem österreichischen Niedernberg.

    Mix aus Polka & Co.

    Das musikalische Programm war eine gelungene Mischung aus Polka, Walzer und Marsch. Neben den Liedern von Ernst Mosch stimmten die Musiker auch Stücke einheimischer Komponisten von Frank Ehret aus der Rhön und vom Hergolshäuser Rudi Fischer an. Mit einem kurzfristig ins Programm aufgenommenen  Lied erinnerten die Poppenhäuser  an Karel Gott, der goldenen Stimme aus Prag, der kürzlich gestorben ist.

    Der Nachwuchstrompeter Finn Hoffmann hatte seinen ersten großen Solo-Auftritt in der Werntalhalle. Hoffmann stammt aus dem Ortsteil Hain und kommt aus der Nachwuchsschmiede der örtliche Musikvereine, dem Orchester "unisono" unter der Leitung von Jörg Schöner.

    Markentenderinnen aus Niedernberg und Obstler aus Tirol

    Die Marketenderinen aus Niedernberg, die ihren guten Obstler aus Tirol mitbrachten, erinnerten die Musiker und die Freunde der Kapelle an ihren Ausflug nach Kufstein. Dort war die Musikkapelle beim Weinfest zu Gast und begeisterte mit ihrem Konzert. Eine stimmungsvolle Dokumentation in Bildern und Filmen weckte die Erinnerungen an die gelungene Reise.

    Für beste Laune zwischen den Musikblöcken zeichnete Frank Schmitt, der zum dritten Mal in der Werntalhalle zu Gast war, verantwortlich. Seine gesungenen "Geschichtli" aus seiner Rhöner Heimat, die urig-deftigen Witze und Erzählungen sorgten für lautes Lachen in der Halle.

    Mit Hits wie "Rauschende Birken" erinnerten die Poppenhäuser Musikanten bei ihrem Böhmischen Abend an Ernst Mosch, der vor 20 Jahren starb. Foto: Hans-Peter Hepp

    Das Konzert nutzte der Musikverein, um sich bei dem bisherigen Vorstand Stefan Preisendörfer und Alfred Schmidt zu bedanken. Sie hatten die Verantwortung in jüngere Hände gelegt. Die neue "Chefin" Yvonne Haas übergab ihren Vorgängern einen "Fresskorb" mit heimischen Delikatessen, den Ehefrauen Sabine Schmitt und Maria Preisendörfer dankte Haas mit einem Blumenstrauß, weil die beiden Frauen in den letzten Jahren stets unermüdlich mitgeholfen haben.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!