• aktualisiert:

    FRANKENWINHEIM

    Backen in Wacken: Mit Heavy Metal zum Brotaroma

    Bäckermeister Axel Schmitt aus Frankenwinheim glaubt, dass sich Schallwellen von Musik auf das Aroma im Sauerteig auswir... Foto: Norbert Finster

    Wacken ist ein beschaulicher Ort in Schleswig-Holstein mit nicht einmal 2000 Einwohnern. Doch einmal im Jahr bricht in Wacken die Hölle los. Immer am ersten August-Wochenende steigt das Wacken Open Air (WOA), eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt, zu dem rund 75.000 Besucher kommen.

    Diesmal ist auch der Frankenwinheimer Bäckermeister und Brotsommelier Axel Schmitt dabei. Allerdings nicht als Musiker, sondern als „Metal Baker“. Vom 1. bis 4. August veranstaltet er beim Festival eine Back-Show. Die Heavy-Metal-Umgebung bildet dazu den idealen Rahmen. Denn Axel Schmitt glaubt, dass das Aroma von Sauerteig durch Schallwellen beeinflusst werden kann. Und davon gibt es in Wacken ausreichend.

    Brot aus beschalltem Teig

    Schon vor Jahren hat Schmitt mit Brot aus beschalltem Teig ein Geschäftsmodell gemacht. Jetzt wird der Frankenwinheimer zum „Metal Baker“. Das Metal-Brot besteht aus allem möglichen Essbaren, das man bei so einem Festival dabei hat. Zu den Grundelementen wie Mehl und Hefe kommen Chips, Flips und Bier. In den Teig wird ein Würstchen hineingebacken.

    Die Wacken-Fangemeinde wird seit dem 18. Juni in einem YouTube-Video auf das Ereignis vorbereitet. In dem Streifen zeigt Axel Schmitt auf den Wiesen von Wacken dem WOA-Boss Thomas Jensen, wie er sein Metal-Brot backt. Am Ende beißen beide genüsslich hinein. Ab 1. August können das auch die Besucher des Open-Air tun.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!