• aktualisiert:

    Donnersdorf

    Bamberger Ingenieurbüro leitet Bauarbeiten

    Donnersdorf Ortsschild
    Symbolfoto Foto: Norbert Vollmann

    Das Bamberger Ingenieurbüro Weyrauther bekommt den Zuschlag: Es wird die Bauleitung für Kanal- und Straßenbauarbeiten für die Alfred-Wendt- und die Schulstraße im Ortsteil Traustadt übernehmen. Max Brust, der leitende Ingenieur des Büros, stellte in der Gemeinderatssitzung seine Pläne vor. Er wolle das Projekt rasch vorantreiben. Es müssten Genehmigungen eingeholt und Förderanträge gestellt werden, damit man mit der Ausschreibung der Arbeiten im Herbst 2019 beginnen könne. Ein Baubeginn im Frühjahr 2020 sei realistisch. Jedoch sei, so Brust, bis dahin noch viel zu erledigen, einige Zusammenkünfte in diesem Gremium seien nötig. Der Gemeinderat von seinen Ausführungen überzeugt und vergab den Auftrag ohne Gegenstimme an das Bamberger Ingenieurbüro.

    In einer Sitzung im Oktober 2017 wurde beschlossen, auf dem Gebiet Eichelberg Flurnummer 63 im Gemeindeteil Kleinrheinfeld Friedwaldbestattungen für die Bevölkerung anzubieten. Da dieses Flurstück aber in die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie fällt, unterliegt es dem Natur- und Artenschutz und darf für keine andere Nutzung herangezogen werden. Daher nahmen die Räte ihren Beschluss einstimmig zurück.

    Neue Möbel für den Kindergarten

    Ein weiterer Punkt auf der Agenda war die Anschaffung der Innenausstattung für drei Gruppenräume und einen Speisesaal im Kindergartenneubau in Donnersdorf. Hierzu lagen Angebote in Höhe von insgesamt 47 063 Euro vor. Der Gemeinderat beauftragte Bürgermeister Schenk, die benötigten Möbel anzuschaffen. Auch dem Bauantrag über die Erhöhung und den Umbau des Dachstuhles im Innenbereich von Donnersdorf wurde zugestimmt.

    Der Neubau eines Wohnhauses mit Garage im Ortsteil Traustadt Baugebiet Bernhecken 3 sowie der Bau eines Waschplatzes für landwirtschaftliche Geräte im Außenbereich in Traustadt wurde ohne Gegenstimme durchgewunken.

    Der bereits in der Feuerwehrversammlung gewählte Kommandant der Feuerwehr Pusselsheim, Peter Finster und sein Stellvertreter Michael Fuchs, wurden von den Räten offiziell bestätigt.

    Die Jahresrechnung 2017 schloss mit dem Verwaltungshaushalt in Höhe von 3 956 040,76 Euro ab. Der Vermögenshaushalt betrug 3 349 573,25 Euro. Dies ergibt einen Gesamthaushalt von 7 302 629,79 Euro. Gemeinderat Richard Karbacher bestätigte die Rechnung als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Die Jahresrechnung wurde einstimmig entlastet.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!