• aktualisiert:

    Werneck

    Bauhof bekommt Werkstatt-Fahrzeug

    Zur Anbindung des Mobilfunkstandorts Eckartshausen ist die Verlegung eines Glasfaserkabels erforderlich, berichtete Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl im Gemeinderat. Nutzen will die Telekom für die Verlegung Feldwege der Gemeinde und der Flurbereinigungsgenossenschaft. Eine Entscheidung dazu wurde zurückgestellt, weil Harald Simon bei einer etwas veränderten Trassenführung die Anbindung eines im Außenbereich liegenden Mühlenanwesens für möglich hält. Das soll jetzt die Verwaltung zunächst prüfen.

    Der Empfehlung des Bauausschusses folgend stellte der Rat im Rahmen eines Vorbescheides einem Bauvorhaben "Am Binsen III" in Werneck die Zustimmung in Aussicht. Geplant ist bei einem Wohnhaus ein zweigeschossiger Flachdachanbau. Über einer Doppelgarage im Erdgeschoss soll eine Wohnetage für die Eltern des Bauherrn entstehen. Dafür nötig ist eine Reihe von Befreiungen. Die Bauform ist laut Bürgermeisterin in Absprache mit dem Landratsamt gewählt worden.

    Verkleidungsflächen für das Rathaus

    Zugestimmt hat der Gemeinderat dem Kauf eines Fahrzeugs mit einer Werkstatt-Einrichtung. Es ist für den Bauhof bestimmt und kostet 11 350 Euro. Im Rahmen des Rathausumbaus billigte der Rat für die Ausführung zusätzlicher Verkleidungsflächen ein Nachtragsangebot der Zimmerei Gleichberge in Höhe von 18913 Euro.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!