• aktualisiert:

    SCHWEBHEIM

    Gemeinde hat Bauprojekte im Fokus

    Bürgermeister Volker Karb blickte anlässlich der jüngsten Gemeinderatssitzung auf das Jahr 2017 zurück.

    Die Arbeit in Verwaltung und Rat war vor allem durch viele gemeindlichen Baumaßnahmen geprägt. Da war zunächst die Erweiterung des Schlosskindergartens, die angesichts steigender Geburtenzahlen nötig wurde. Im Sommer dieses Jahres soll dann der Erweiterungsbau eingeweiht werden. Für den Heidekindergarten wurde die Gartenanlage neu geplant.

    Auch der Neubau der Bücherei hängt mit den steigenden Geburtenzahlen zusammen. Durch ihn entsteht im Grundschulgebäude mehr Raum für Klassenzimmer und den Hort.

    Weitere Baumaßnahmen gab's im Bereich des Schlosses. Hier wurde zunächst der Feuerwehrvorplatz erweitert und neugestaltet, dann die hintere Schlossscheune ausgebaut. In einem Flügel davon steht die Schlauchwaschanlage der Freiwilligen Feuerwehren der Mainbogengemeinden. Im hinteren soll vom Ortsgeschichtlichen Arbeitskreis in Zusammenarbeit mit der Gemeinde das Projekt „Naturschutz und Geschichte der Ökologie in Schwebheim“ entstehen.

    Die Freiwillige Feuerwehr bekam ein neues Löschfahrzeug und auf Mainbogenebene erfolgte die Beschaffung eines gemeinsamen Drehleiterfahrzeugs für die Wehren.

    Die größte zukünftige Herausforderung bleibt das Feuerwehrhaus, das aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen umgebaut und saniert werden muss.

    Im Friedhof wurde der Altar der Kapelle restauriert und der Grünbereich neugestaltet. Momentan wird der Bereich östlich des Haupteingangs neu angelegt.

    Seit März hat die Gemeinde ein Mehrgenerationenhaus. Dort werden ergänzend zu den schon bestehenden Aktivitäten weitere Angebote für ein gelebtes Miteinander gemacht.

    Komplett neue EDV

    Die Mitarbeiter im Rathaus beschäftigte vor allem das vor Weihnachten eingeführte Zeiterfassungssystem. Die EDV-Infrastruktur wurde erneuert, was eine komplette Neuverlegung der Kabelstränge nötig machte. Auch das Projekt „KISIS“, das die Informationssicherheit der Kommunen betrifft und schließlich überörtlich organisiert wurde, kostete viel Zeit.

    Insgesamt ist die Gemeinde Schwebheim beim Thema Breitbandversorgung gut aufgestellt. Dennoch wurde zum Jahresausklang ein „Masterplan“ vorgestellt, der als konzeptionelle Grundlage für die langfristige Vision „Glasfaser in jedes Haus“ dienen soll.

    Während der Schwebheimer Weihnachtsmarkt auch in seiner zweiten Auflage wieder ein voller Erfolg war, scheiterte die Bürgerinitiative, die das Goldene Lamm als Dorfwirtshaus wiederbeleben wollte, an der Finanzierung.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!