• aktualisiert:

    GRAFENRHEINFELD

    Beim Frauenbund bleibt die Küche kalt

    Schälen, schneider und pressen: Fertig ist der Obstsalat zum Ferienspaßprogrammauftakt mit dem Frauenbund, im Bild Elvir... Foto: Daniela Schneider

    Der Sommer fordert sein Tribut, auch beim Kochen. Selbst am Morgen ist es schon viel zu heiß, um den Ofen anzuschmeißen, befanden die Helferinnen vom Ortsverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) und entschieden: Zum Auftakt des gemeindlichen Ferienspaßprogramms bleibt die Küche kalt, im Grafenrheinfelder Haus der Begegnung.

    Dem Spaß tat es keinen Abbruch, denn die 17 Kinder im Grundschulalter hatten auch so genug zu tun mit schnipseln, auspressen, stecken und schälen. Lauter frische und gesunde Sachen kamen auf den Tisch: Statt Pizzabrötchen gab es Sommerbowle, Gemüsesticks vegetarisch oder mit Käse und Wurst und einen Obstsalat: Genau das Richtige für Temperaturen weit jenseits der 30-Grad-Marke. Auf die Frage von Ulrike Then, „wer auch daheim hilft und schnippelt“ gingen fast alle Finger hoch, nur zwei der drei Jungs meldeten sich nicht und grinsten sich an.

    Noch ein kurzer Hinweis: „Denkt daran: die Messer sind scharf“ und dann geht es auch schon los. Und die Jungen und Mädchen sind wirklich flott, „fit und ausgeschlafen“, wie Uli Then witzelt und zerkleinern was das Zeug hält, tatkräftig unterstützt von den „Großen“ vom Frauenbund Moni, Elvira, Edel, Gerti und Ulli. Zum Ende sind alle begeistert vom Menü, das einhellige Fazit aller Köchinnen und Köche der kalten Küche: Mhmhm…lecker„.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!