• aktualisiert:

    BERGRHEINFELD

    „Bercher Kerm“ Höhepunkt des Festjahres

    Die „Bercher Plüapaare” 2018 mit (hinten von links) Michael Eusemann (katholische Vereine), Susanne Rudloff (Betreuerin)... Foto: Horst Fröhling

    Vom 17. bis 20. August findet die Bergrheinfelder Kirchweih mit einem attraktiven Programm auf dem Festplatz an der Holderhecke statt. In diesem Jahr sind die kirchlichen Vereine und Verbände Ausrichter.

    Bürgermeister Ulrich Werner freute sich, dass die Kirchweihtradition fortgesetzt wird und es auch bei den Plüapaaren wieder jugendliche Interessenten gibt, die hier eingestiegen sind. Zurzeit gibt es in der Gemeinde nur noch zwei Vereine, die die Kirchweih durchführen. Das sind die kirchlichen Organisationen und der TSV Bergrheinfeld. Doch auch hier tut sich etwas.

    „Unsere gewachsene Kirchweihkultur zeigt sich beim Aufstellen der Plüabäume und den Rundtänzen der Plüapaare am Samstagnachmittag vor dem Festzelt sowie mit dem traditionellen Festumzug der Plüapaare am Montagnachmittag durch den Ort mit Tanzeinlagen an verschiedenen Plätzen“, sagt Bürgermeister Ulrich Werner. Den Verantwortlichen und den Mitgliedern der kirchlichen Vereine und Verbände sowie allen Helfern in den Ständen dankt er für das große ehrenamtliche Engagement.

    Am Freitag, 17. August, beginnt um 18 Uhr der Festbetrieb. Auf dem Festplatz Holderhecke erwartet die Besucher ein moderner Vergnügungspark. Ab 21 Uhr heizt zum Kirchweihstart „Lost Eden Girlpower“ ein. Die stimmgewaltigen Mädels präsentieren zusammen mit den sechs Jungs angesagte Dance Tracks, moderne Chartbreaker sowie knackige Partyhymnen und coole Rock/Pop Klassiker.

    Am Samstag ist ab 14 Uhr Festbetrieb im Zelt. Eine Stunde später beginnt der Festumzug vom Ortseingang an der Würzburger Straße zum Festplatz. Dieser wird hoch zu Ross von der Kirchweihreiterin angeführt. Anschließend lassen die Plüaburschen ihre Muskeln spielen, um mit großem „Hau Ruck“ die „Plüabama“ in die Verankerung zu hebeln. Nach deren Aufstellen zeigen die Plüapaare noch einige Rundtänze zu den Klängen der „Bergrheinfelder Musikanten“, erst vor dem Festzelt und anschließend auf dem Tanzpodium. Um 20 Uhr ist dann „Party“ mit dem „Aalbachtaler Express“.

    Der Kirchweihsonntag beginnt um 10 Uhr mit dem Frühschoppen, den das Nordbayerische Seniorenblasorchester mit traditioneller und konzertanter Blasmusik begleitet. Ab 11.30 Uhr können sich alle großen und kleinen Gäste an einem großen Mittagstisch stärken. Um 14 Uhr sorgen die „Dorfmusikanten Garstadt“ für Unterhaltung und Schwung im Festzelt. Die „Bergrheinfelder Musikanten“ spielen ab 18 Uhr zur Unterhaltung der Kirchweihbesucher auf.

    Das Finale am Kirchweihmontag eröffnen die Plüapaare um 14 Uhr mit dem Festumzug ab Zehnthof, begleitet von den Rheinfelder Musikanten. An den drei bekannten Stationen werden fränkische Rundtänze präsentiert. Die feschen Plüamädli in festlicher Tracht und die schmucken Plüaburschen mit weißen Schürzen und gefüllten Krügen ziehen tanzend durch das Dorf. Um 14 Uhr startet auch der Festbetrieb im Zelt an der Holderhecke, wo dann ab 17 Uhr die traditionellen Knöchli mit Kraut fertig sind.

    Volles Zelt und beste Stimmung ist zum Kirchweihausklang am Abend garantiert, wenn ab es 20 Uhr Livemusik fürs Auge gibt. Die „Midnight Ladies“ werden mit alten Gassenhauern und den neuesten Chartbreakern das Publikum bis zum Schluss in Partystimmung versetzen.

    Das viertägige Fest ist eine logistische Herausforderung. Helfer ohne Ende werden vor, während und nach den Festtagen zum Auf- und Abbau von Zelt und Innenausstattung sowie zum Festbetrieb gebraucht. Auch ist es üblich, dass sich die Bergrheinfelder Vereine im Rahmen der Kirchweih, ganz gleich wer der Veranstalter ist, gegenseitig unterstützen. An den vier Festtagen im August werden wieder über 10 000 Besucher zur „Bercher Kerm“ erwartet.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!