• aktualisiert:

    GELDERSHEIM

    Betrunkener Autofahrer flüchtete

    Ein nach einer Kontrolle zunächst flüchtiger Autofahrer konnte im Rahmen der Fahndung einige Zeit später festgenommen werden. Weil er deutlich unter Alkoholeinfluss gestanden hat, wurden bei dem Beschuldigten eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ist eingeleitet worden.

    Gegen 21.45 Uhr war am Sonntagabend eine Streifenwagenbesatzung auf der Bundesstraße 303 von Euerbach in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Beim Passieren der Conn-Straße wurde im Rückspiegel ein 5er-BMW wahrgenommen, der, nachdem die Streife vorbeigefahren war, nach links in Richtung Euerbach abbog und dabei die falsche Straßenseite benutzte. Anschließend wurde der BMW gewendet und fuhr wieder in die Conn-Straße ein.

    Bei der Kontrolle des Fahrzeuglenkers wurde bei dem 27-Jährigen laut Polizeibericht sofort eine deutliche Alkoholfahne wahrgenommen. Nach der Aushändigung der Fahrzeugpapiere wurde der Beschuldigte aufgefordert, den Motor auszuschalten. Statt dies zu tun, gab der Mann jedoch Vollgas und verschwand in der Dunkelheit. Eine Fahndung verlief zunächst negativ. Kurz nach 23 Uhr war jedoch die Flucht zu Ende, als der Flüchtige in Geldersheim gesehen und angehalten werden konnte. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen umgerechneten Promillewert von 2,40.

    Später wurde in der Polizeiwache eine Blutentnahme vorgenommen. Anschließend erfolgte die Ausnüchterung in einer Arrestzelle.

    Auch der Beifahrer kam nicht ungeschoren davon. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde festgestellt, dass er von der Staatsanwaltschaft Bamberg zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist. Zudem soll er als Beschuldigter vernommen werden und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro hinterlegen. Da der Mann erheblich betrunken und unkooperativ war, verbrachte auch er die Nacht zum Montag in einer Ausnüchterungszelle.

    Bearbeitet von Horst Breunig

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!