• aktualisiert:

    OBEREUERHEIM

    Bravouröse erste Serenade mit Dirigent Andreas Pickel

    Sommerserenade der Erleinsbacher Musikanten und der Bläserklasse. Foto: Ruth Volz

    Eröffnet wurde die diesjährige Sommerserenade der Erleinsbacher Musikanten von der Bläserklasse, mit vielen Jungmusikern, die unter der Leitung von Dirigent Michael Seufert standen. Danach sorgten die Erleinsbacher Musikanten mit Dirigent Andreas Pickel, der erst vor kurzem die Prüfung zum staatlich anerkannten Dirigenten im Nordbayerischen Musikbund als Prüfungsbester von 40 Teilnehmern mit Auszeichnung bestanden hat, für ein gut zweistündiges Programm, das Filmmusiken, Pop-Balladen, klassische volkstümliche und sinfonische Blasmusik beinhaltete. Zum Auftakt gab es „The Olympic Spirit“, das 1988 auch bei der Eröffnung der Olympischen Spiele für Beifall sorgte. Nach der Polka „Von Freund zu Freund“ schufen Gitarren und Kastagnetten bei „Alcazar“ spanische Atmosphäre. Still wurde es bei dem Pop-Klassiker „Musik war meine erste Liebe“. Es folgten „Die Regimentskinder“ und „Dem Land Tirol die Treue“, dem der junge Dirigent einen neuen Text geschenkt hatte „Du bist das Land, dem ich die Treue halte, weil du so schön bist, du mein Frankenland.“ Emotionen pur gab es bei „Pirates of the Caribbean“. Mit der Pikkoloflöte und dem Tenorhorn begeisterten Julia Weidinger und Herbert Seufert und „Grandfather's clock“ solistisch, ebenso wie gesanglich Walter Hartmann mit Nessaja. Das Medley „Mazury Rhapsody“ zeigte mit Mazurka, Polka, Polonaise und Choral vieles aus dem musikalischen Reichtum Polens auf. Moderator Peter Weidinger führte durch das Programm. Als Zugabe freuten sich alle über böhmische Blasmusik von Ernst Mosch. Die instrumentale Qualität und große musikalische Bandbreite waren durch die intensive Arbeit der Satzprobenbetreuer und eine ganztägige Gesamtprobe zu erreichen,freite sich Dirigent Andreas Pickel, weshalb der Stolz über das Erreichte berechtigt war. Foto: Ruth Volz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!