• aktualisiert:

    Schonungen

    Brexit, Trump, Silvesterfeuerwerk und Rentneralltag

    Leistungsstark präsentierten die Turner 'Pyramide & Co'.
    Leistungsstark präsentierten die Turner "Pyramide & Co". Foto: Rita Steger-Frühwacht

    "Brima Glima" herrschte im Schonungen Pfarrheim bei der Prunksitzung des Schonunger Carnevalsclub. Die rund 100 Akteure bescherten dem Publikum mehr als fünf vergnügliche Stunden mit Shows, Büttenreden und Tanzdarbietungen. Wie in den vergangenen Jahren zeigte die Veranstaltung, wie die gute Nachwuchsarbeit des Vereins viele junge Mitwirkende mit einbindet und frische spritzige Ideen sowie originelle Auftritte die Prunksitzung bereichern.

    So setzten die "Turner" erst seit vergangenem Jahr wieder nach Jahrzehnten Pause und deutlich verjüngt vor der Pause einen fulminanten Höhepunkt. Trainiert von Rene Wagenhäuser und Stefan Scheuring, Mitglieder der früheren SCC-Turner-Formation, präsentierten sie die Figuren "Wand", "Dosenbier", "Torbogen", "Waage" und "Pyramide" zu den von den Zuschauern begeistert beklatschen Schlagern "Cordula Grün", "Ja, wir sann mit´m Radl da" und "Hey, wir wolln die Eisbären sehen".

    Tanz der Kindergarde

    Die Kinder- und Teensgarde bot beim Marschtanz kaum Platz für die 21 Mädchen, auf die sie in diesem Jahr angewachsen ist. Für jedes von ihnen aber auch für das Dutzend der Großen Garde waren in diesem Jahr von Anne Römmelt, Beate Zehe und Hannah Römmelt neue schmucke Kostüme genäht worden. Beide Garden heizten den Narren mit Marschtänzen ein.

    In die Welt der "Trolls" nahm die Kindertanzgruppe, deren jüngster Tänzer Lennard vier Jahre zählt, die Narren zur fetzigen Popmusik "Sunshine in my Pocket" mit. Das Tanzmariechen Lena Schmitt schaffte mühelos Räder, Spagat, Handstand und Überschlag und wurde dafür mit Beifall belohnt.

    Nachwuchs-Büttenredner

    Als "Greta Thunberg-Fan" machte sich der 16-jährige Justus Lamm Gedanken zur "Fridays for Future"-Bewegung. Seit Jahren eine feste Größe in der SCC-Prunksitzung wusste der gefeierte Nachwuchs-Büttenredner von einem neu auf Sylt angelegten Weinberg und brachte ein Beispiel für die nachhaltige Nutzung von Kleidern in einer Mehrkinderfamilie. Mit Blick auf eventuellen Wassermangel reimte er: "Liebe Greta glaube mir, wir Franken trinken eh nur Bier, dazu nen Schoppen Frankenwei – da kann das Wasser schnuppe sei". Auf jeden Fall habe jetzt die Schulwoche nur noch vier Tage.

    Als "Greta Thunberg-Fan" begeisterte Justus Lamm die Narren.
    Als "Greta Thunberg-Fan" begeisterte Justus Lamm die Narren. Foto: Rita Steger-Frühwacht

    Die neue Gretchen-Frage

    "Entschuldigt, wo geht´s hier zur Hölle", fragte Rene Wagenhäuser und war doch schon angekommen im Sündenpfuhl. Zusammen mit Tim und Thomas Westerhausen spürten sie in der Welt die "Gesichter des Teufels" auf. Dabei machten sie Gier, Neid und Hass als Unheilbringer aus. Mit Blick auf die derzeitige Klimadebatte reimten sie: "Wir bereiten Höllenqual nur noch CO2 neutral". In geschliffenen Reden stellten sie die "Gretchen"-Frage: "Wie haltet's ihr mit dem Klima heute?" und schlugen bei gespenstischer Dunkelheit im Raum zu den Themen Trump, Maut, Saudi-Arabien, Brexit, Kirche und China auch erste Töne an.

    Nachdenklich stimmte oftmals auch der Vortrag von Eberhard Schmitt, der als "deutscher Michel" Maut, Elektroauto, Silvesterfeuerwerk und Kassenbon ansprach. Als Rentner klagte Herbert Geng sein Leid und berichtete von Arztbesuchen, Kur- und Reha sowie Urlaub. Ingrid Räder versicherte, dass Frauen aus Mainberg Bürgermeister Stefan Rottmann zusammen mit dem Landrat Florian Töpper in der KissSalis-Therme getroffen haben. Joachim Zehe erklärte den Schilderwald auf deutschen Straßen.

    Nachdem Sitzungspräsident Jürgen Schäfer Ehrengästen den SCC Orden überreicht hatte, nahm mit gängigen Melodien das "SCC-Trio" (Herbert Geng, Gangolf Schleyer und Wolfgang Feser) die Situation in Schonungen ins Visier, so den Friedwald, die Abnahme traditioneller Feste und die Bürgermeisterwahl im März.

    Die Stimmung stieg im Saal, als das Männerballett "Die SCC-Elfen" in Tüllröckchen sportlich über die Bühne wirbelte und Fanartikel anbot. Einen fulminanten Abschluss setzte der Showtanz "The greatest Showman", mit dem sich die Zirkuswelt im Pfarrheim einfand.

    Weitere Prunksitzungen im Pfarrheim sind am Samstag, 8. Februar, um 19.33 Uhr sowie am Sonntag, 9. Februar, um 13.33 Uhr. Karten bei Schreibwaren Helmschrott, Bachstraße Schonungen oder an der Abendkasse.

    Am Faschingssonntag, 23. Februar, ist der SCC-Kinderfasching von 14 bis 17 Uhr im Pfarrheim.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!