• aktualisiert:

    WAIGOLSHAUSEN

    Brummi bleibt in Eisenbahnunterführung hängen

    Die Höhe seines Gefährtes samt Transportgut unterschätzt hat wohl ein 57-jähriger Lkw-Fahrer am Dienstag gegen 16.15 Uhr.

    Das Fahrzeug, das mit zwei Schrott-Pkws beladen war, war unterwegs auf der Bundesstraße 19 von Eßleben kommend in Richtung Werneck. Der Kranauszug lag auf der Ladung oben drauf. Mit diesem blieb der Brummifahrer letztendlich an einer Eisenbahnunterführung hängen. Durch den Aufprall wurde der Kranarm abgerissen. Zudem brach das Fahrgestell zwischen Führerhaus und Ladefläche, so dass der Lkw abgeschleppt werden musste.

    Der Firma des Kfz-Transporters ist ein Schaden in Höhe von 16 000 Euro entstanden. An der Fahrbahndecke entstand ein Schaden in Höhe von 1000 Euro. Die Brücke überstand den Aufprall wohl unbeschadet.

    Bearbeitet von Wolfgang Hüßner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!