• aktualisiert:

    OBERWERRN

    Bullriding, Festbier und veganer Brotaufstrich beim Septemberfest

    Seit 1993 gibt es das Septemberfest in Oberwerrn. Im Zwei-Jahres-Rhythmus wird es von der Dorfjugend veranstaltet, die sich 1992 gegründet hat. 16 aktive Mitglieder zwischen 17 und 27 Jahren haben das Fest eineinhalb Jahre lang geplant. Herausgekommen ist ein Programm, das sowohl Groß als auch Klein anspricht. Vier Tage lang kann von Freitag, 31. August, bis Montag, 3. September auf dem Festplatz in Oberwerrn gefeiert werden.

    300 freiwillige Helfer

    Eine Woche Aufbau und eine halbe Woche Abbau gehören für die 300 freiwilligen Helfer zum Septemberfest mit dazu. 2000 Gäste passen in das Festzelt, das die Dorfjugend organisiert hat. Den Innenraum schmückt das Team aufwändig mit Holzverkleidungen, Schabracken und Birken aus. Neu ist in diesem Jahr eine barrierefreie Toilette. Auch die Bar bekommt ein Upgrade: Eine Lounge schließt sich direkt an den Raucherbereich an, in dem es in diesem Jahr eine eigene Toilette geben wird. „Uns ist vor allem die Wohlfühlatmosphäre wichtig“, sagt Felix Wohlfahrt, Vorsitzender der Dorfjugend Oberwerrn und hofft auf viele Gäste in den vier anstehenden Tagen.

    Viertägiges Programm

    Das Fest beginnt am Freitag, 31. August, mit dem traditionellen Bieranstich. Bis 20 Uhr ist hier der Eintritt frei. Für musikalische Unterhaltung sorgen die „Würzbuam“. Für die hungrigen Gäste gibt es Steaks, Pommes und Bratwürste. Neu im Programm ist ein veganer Brotaufstrich. Gegen den Durst bietet der Sponsor Würzburger Hofbräu ein spezielles Festbier an. Am Samstag, 1. September, findet ein kostenpflichtiger Beatabend statt. Hier spielt ab 21 Uhr die Coverband „Lost Eden“, die statt mit nur einer Sängerin gleich mit ihrer „Girlpower3“ anrückt.

    Der Sonntag, 2. September, ist der Familientag. Um 11.30 Uhr gibt es Mittagessen: Truthahn mit Klößen, fränkisches Hochzeitsessen und eine vegetarische Lasagne stehen auf der Speisekarte. Um 14 Uhr startet dann das Ponyreiten. Außerdem gibt es eine Hüpfburg und Bullriding. Dazu spielen die „Kützberger Musikanten“ auf. Der Abend gehört dann der Band „Sunset. Bei freiem Eintritt können die Gäste Oldies lauschen. Den ganzen Tag über wird es zudem selbst gemachtes Eis eines Bio-Bauern aus Röthlein geben.

    Das „Fest von der Jugend für die Jugend“, wie Wohlfahrt es beschreibt, endet am Montag mit einem Kesselfleischessen um 16.30 Uhr und der Band „Spilk“. Den Abend ausklingen lassen können die Gäste bei freiem Eintritt mit der Partyband „Fritz“.

    Für einen guten Zweck

    Der Erlös des Festes geht an den Verein KIWI, eine Interessensgemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation. Mit der Spende unterstützt der Verein die schwerkranken Kinder, ihre Eltern und das Krankenhauspersonal. Das Geld geht gezielt an die „Raumstation“ im Mutter-Kind-Zentrum der Uniklinik Würzburg, eine Neugeborenenintensivstation. Dadurch finanzierte Schlafplätze, Seelsorge, Stillberatung und Musiktherapien erleichtern den Eltern und Kindern die Zeit auf der Station.

    Keiler gesucht

    Auch mit von der Partie sind zwei Keiler der gleichnamigen Biermarke. Die Kuscheltiere werden das Septemberfest begleiten. Einer von ihnen ist bereits alteingesessen, der Zweite ist ein jüngeres Exemplar. 2014 wurde sein Vorgänger beim damaligen Septemberfest gestohlen. Felix Wohlfahrt hofft noch heute auf sein Auftauchen. Wer Informationen zum Diebstahl hat, kann sich auch nach vier Jahren jederzeit an die Dorfjugend Oberwerrn wenden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!