• aktualisiert:

    Grafenrheinfeld

    CSU Grafenrheinfeld nominiert Kandidaten

    Zahlreiche Mitglieder kamen in das Haus der Begegnung, um die Kandidaten der CSU für die anstehende Gemeinderatswahl zu nominieren. Vorsitzender Christian Keller begrüßte neben Altbürgermeister und Ehrenbürger Robert Gießübel auch die Kandidaten der CSU für das Amt des Landrats, Lothar Zachmann (Dingolshausen), und für den Kreistag, Martina Gießübel und Walter Weinig sowie den Kreisvorsitzenden der Jungen Union, Thomas Siepack (Dürrfeld). Letzterer übernahm gerne das Amt des Wahlleiters.

    Die Kandidatenliste der CSU sieht nach der Wahl Gerhard Riegler als Spitzenkandidaten. Auf die weiteren Plätzen wurden gewählt (in der Reihenfolge der Platzierung): Stefanie Horna, Christoph Kehl, Elke Zimmerer, Ludwig Mack, Walter Weinig, Steffen Scholl, Harry Ebner, Manfred Scholl, Mathias Kupczyk, Harald Döpfert, Armin Wagner, Christian Schleyer, Dietmar Gabel, Hildegard Riegler und Martin Friedrich. Ersatzkandidaten sind Gerhard Then und Alois Lutz.

    Keller zeigte sich zufrieden mit den „hervorragenden Kandidaten“. Die Liste bestehe aus einer „guten Mischung aus erfahrenen Kräften und engagierten neuen Kandidaten“. Er rief dazu auf, den „Schwung aus der Bürgermeisterwahl in die Gemeinderatswahl mitzunehmen. Die Wahlen seien eine „wichtige Weichenstellung“ für die Gemeinde.

    Dem neuen Gemeinderat stellten sich mit der Lösung der Kindergartenfrage, den Plänen für die Erweiterung des Sand- und Kiesabbaus und der Innenentwicklung des Dorfes große Herausforderungen. Landratskandidat Lothar Zachmann und die Grafenrheinfelder Kreistagskandidaten Martina Gießübel und Walter Weinig nutzten die Gelegenheit, sich den Grafenrheinfeldern vorzustellen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!