• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Corona: Sparkasse schließt kleinere Filialen

    Telefonische Erreichbarkeit wird verbessert, Bargeldversorgung am Automaten bleibt gewährleistet.
    Banknoten vor den Geldautomaten einer Sparkasse. 
    Banknoten vor den Geldautomaten einer Sparkasse.  Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge wird in diesen aktuell sehr schwierigen Zeiten der Corona-Krise die kreditwirtschaftlichen Leistungen sowie die Bargeldversorgung und den Zahlungsverkehr weiterhin gewährleisten. „Wir haben aktuell keine direkte Betroffenheit“, schreibt Vorstandsvorsitzender Peter Schleich in einer Mitteilung.

    Aus Vorsichtsgründen und der aktuell teilweise nicht zur Verfügung stehenden Mitarbeiter schließt die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge aber bis auf weiteres 26 kleinere und mittlere Filialen für den direkten Kundenverkehr. Diese Regelung gilt ab Freitag, 20. März. Im Rahmen der Notfallpläne verstärkt die Sparkasse die telefonische Erreichbarkeit für ihre Kunden. Darüber hinaus werden Funktionsbereiche geteilt und verlagert, um auch in den nächsten Wochen handlungsfähig zu bleiben.

    Alle Filialen sind für ihre Kunden nach wie vor unter der bekannten Telefonnummer, per E-Mail bzw. Chat erreichbar. Bei einem hohen Telefonaufkommen ist mit Wartezeiten zu rechnen.

    Die Bargeldversorgung ist durch das Automatennetz flächendeckend sichergestellt. Allerdings sei in der aktuellen Phase das bargeldlose Bezahlen mit Kundenkarte oder mit Kreditkarte sicherlich die einfachere und bessere Alternative, heißt es weiter.

    Alle Informationen zum Umgang der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge mit der Corona-Krise sowie eine Liste aller geöffneten Filialen sind unter www.sparkasse-sw-has.de einsehbar. „Dies kann sich, abhängig von der weiteren Entwicklung, verändern. Vielen Dank für Ihr Verständnis“, so Peter Schleich.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Horst Breunig

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!