• aktualisiert:

    Sulzheim

    Der Kindergarten Pusteblume zu Besuch im Apfelland

    Die Kinder durften helfen, die Äpfel zu ernten.  Foto: Gabi Barth

    Den Erzieherinnen des Kindergartens Pusteblume ist es ein großes Anliegen, den Kindern vielfältige Naturerfahrungen zu ermöglichen. Dadurch haben die Kinder durch eigenes Erleben, Beobachten und Tun die Möglichkeit, Zusammenhänge herzustellen und neue Erkenntnisse zu gewinnen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

    Momentan steht im Vordergrund, wie sich die Natur im Herbst verändert: das Wetter, die Bäume, die Früchte, die im Garten und auf dem Feld geerntet werden. Gemeinsam gehen Erwachsene und Kindern den Fragen nach: Wo wachsen die Früchte? Wie werden sie geerntet? Was können wir daraus zubereiten und wie schmeckt es?

    Äpfel ernten und knabbern

    So kam die Einladung ins Apfelland von Christel und Rainer Volk gerade zur rechten Zeit. Ausgerüstet mit Kinderwagen, Bollerwagen und Rucksäcken machten sich die etwa 25 Kinder im Alter von 20 Monaten bis sechs Jahren mit ihren Erzieherinnen auf den Weg hoch zum Waldrand. Dort wurden sie von Familie Volk schon erwartet. Sie durften helfen, Äpfel zu ernten, Apfelspiralen drehen oder Äpfel knabbern.

    Auf die Wackelzahnkinder wartete ein besonders Angebot: sie durften den Ausguck am Rande des Apfellandes besteigen und konnten von dort in luftiger Höhe bis Sulzheim schauen. Bevor sich die Kindergartenkinder auf den Heimweg machten, bedankten sie sich bei Christel und Rainer Volk mit dem Lied „Ich hol mir eine Leiter, und stell sie an den Apfelbaum". Außerdem überreichten sie noch eine mit Äpfeln bedruckte Tasche – natürlich selbstgemacht.

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!