• aktualisiert:

    Ettleben

    Der kleinste Umzug im Landkreis ist noch kleiner geworden

    Beim Faschingsumzug in Ettleben fuhr ein Wagen den Mitlaufenden, meist Kinder, voraus. Foto: Guido Chuleck

    Früher war der Faschingsumzug in Ettleben, von den Einwohnern des Wernecker Ortsteils als "Ettlumer Umzug" bezeichnet, mit vier Wägen der kleinste des Landkreises. Jetzt ist der kleinste Umzug noch kleiner geworden. Aus vier Wägen wurde einer. 

    Die Narren hatten ihren Faschingszug unter das Motto "100 Jahre TSV Ettleben" gestellt. "Schwarz und Gelb bleibt bestehen", stand auf der einen, "wir würden gern nach Werneck geh'n, um schönen Fasching zu seh'n, doch dieses Jahr ist es soweit, der TSV besteht seit einer Ewigkeit" auf der anderen Seite.

    Das widrige Wetter und die geringe Größe ihres Umzugs hielt die "Ettlumer" nicht davon ab, sich auf die gewohnte Strecke durch den Ort zu begeben. Angeführt von Kommandant Alexander Janiella zog der von der Feuerwehr gestaltete Wagen mit den Narren eine halbe Stunde lang durch mehrere Straßen. Rund 150 Teilnehmer, meist Kinder, folgten ihm.

    Die Zuschauer verteilten sich auf drei Stellen, an denen die Anwohner den Narren auf dem Wagen Süßes zuwarfen oder an die Teilnehmer verteilten. Auch die Narren warfen ihre Süßigkeiten nicht zur Seite, sondern nach hinten aus, wo sie von erwartungsvollen Kindern verfolgt wurden. Im Anschluss feierten alle beim Kinderfasching in der TSV-Halle weiter.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!