• aktualisiert:

    GELDERSHEIM

    Die Geschichte vom „Weizendieb“ war eine Räuberpistole

    Mähdrescher. (Symbolfoto) Foto: dpa

    Als Räuberpistole entpuppte sich die Geschichte eines Landwirts, der Mitte Juli das widerrechtliche Abernten seines Weizenfeldes in Geldersheim (Lkr. Schweinfurt) angezeigt hatte. Wie die Polizei mitteilte, hatte er einen Landwirt im Ort beschuldigt, dem er nicht „grün“ ist. Es seien dazu viele Personen vernommen worden, und schließlich wurden die Angaben des Anzeigeerstatters allesamt widerlegt.

    Gegen ihn wird jetzt wegen Verleumdung, falscher Verdächtigung und Vortäuschens einer Straftat ermittelt. Da nützt es auch nichts, dass er die falsche Verdächtigung zuletzt als die Folge einer Verkettung unglücklicher Umstände abtun wollte und behauptete: Sein Bruder habe damals versehentlich das Weizenfeld abgeerntet, und er habe davon zunächst nichts gewusst.

    Bearbeitet von Gerlinde Schlereth

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!