• aktualisiert:

    EBRACH

    Die JVA Ebrach öffnet die Tore zu ihren Betrieben

    Die Betriebe der Justizvollzugsanstalt (JVA) Ebrach laden am Samstag, 30. Juni, von 14 bis 18 Uhr im Rahmen eines Handwerkermarktes zur Besichtigung der Anstaltsbetriebe ein. Zugangsmöglichkeit besteht für die Besucher über die Betriebstorwache in der Anstaltsstraße.

    Die JVA Ebrach als Bayerns größtes Jugendgefängnis ist geprägt durch eine Vielzahl an Betrieben wie Schlosserei, Schreinerei, Kfz-Werkstatt, Malerei, Elektriker, Betriebe für Lohnarbeiten, Installation und Heizungsbau, Baugewerbe, Bäckerei, Küche, Landwirtschaft, Gärtnerei oder Arbeitstherapie, um nur einige zu nennen.

    Über die Arbeit sollen die jungen Strafgefangenen Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine Erwerbstätigkeit nach der Entlassung erlernen. So gibt es in der JVA eine Vielzahl an handwerklichen Ausbildungen und Eingangsqualifikationen für die verschiedenen Berufe sowie einen Einstieg ins Arbeitsleben über die Arbeitstherapeutischen Betriebe.

    Die Betriebe der JVA Ebrach präsentieren sich an diesem Tag der Öffentlichkeit mit all ihren Produkten, Dienstleistungen und Möglichkeiten. Auch gibt es ein großes Angebot an verschiedensten Artikeln, die zum Kauf angeboten werden. Bei der Besichtigung der Handwerksbetriebe können sich die Besucher hautnah über die Arbeit mit Gefangenen hinter Gittern informieren, Eindrücke sammeln und den Nachmittag genießen.

    Für das leibliche Wohl und eine gute Unterhaltung ist gesorgt. Für Kinder stehen neben einem Fahrzeuge-Parcours, Vier gewinnt und einer Hüpfburg auch ein Streichelgehege bereit. Aber auch auf die erwachsenen Besucher warten einige Überraschungen, kündigt die JVA in ihrer Einladung an alle Interessierten an.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!