• aktualisiert:

    Stadtlauringen

    Die Jugend mit freiem W-LAN in die Mitte der Orte ziehen

    Nach den Innenortsanierungen sollen nun die Innenortbelebungen vorangetrieben werden. Neue und moderne Techniken möchte sich der Markt Stadtlauringen dabei zu Nutze machen, indem an zentralen Punkten WLAN-Hotspots eingerichtet werden. Bürgermeister Friedel Heckenlauer verspricht sich davon rege Nutzung, vor allem durch die jüngere Bevölkerung. Gleichzeitig sei durch diese zentralen Plätze eine gewisse "soziale Kontrolle" gegeben. Er sprach sich deshalb gegen andere ebenfalls gut geeignete Orte aus, die aber durch Randlagen nicht die gewünschten Kriterien erfüllen.

    Gute Erfahrungen gebe es bereits durch die schon seit einiger Zeit in Betrieb befindlichen Hotspots am Stadtlauringer Marktplatz beziehungsweise am Kunsthandwerkerhof oder in Oberlauringen am Rückert-Poetikum. Auch das freie W-LAN an der Gaststätte Ellertshäuser See werde rege genutzt, informierte Verwaltungsleiter Michael Kastl auf Nachfrage. Die Reichweite beträgt allerdings nur rund 50 Meter. Philip Schubert regte an, diese Dienstleistung bis hinüber zur Liegewiese am neu geschaffenen Nordufer zu erweitern.

    Die Verwaltung wurde beauftragt die technischen Grundvoraussetzungen zu prüfen. Unabhängig davon wird am ehemaligen Haus der Begegnung demnächt ein Funkmast die bislang sehr dürftige Mobilfunkversorgung am Ellertshäuser See gewährleisten.

    Bearbeitet von - ner

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!