• aktualisiert:

    SCHALLFELD / STAMMHEIM / GRETTSTADT

    Drei Unfälle: Rehwild kreuzt verstärkt die Straßen

    Zu drei Wildunfällen wurden am Wochenende die Beamten der Polizeiinspektion Gerolzhofen gerufen. Zwei davon ereignete sich in den Morgenstunden des Samstags. Um 4.54 Uhr lief einer Frau, die auf der B286 in Höhe von Schallfeld unterwegs war, ein die Fahrbahn querendes Reh in ihr Auto. Das Tier wurde dabei getötet. Der Schaden am Pkw liegt bei 2500 Euro. Bereits gegen 3.35 Uhr war ein Kleintransporter auf der Strecke zwischen Grettstadt und Schwebheim mit einem Reh kollidiert. Das Tier rannte danach weg. Am Auto entstand in diesem Fall ein Schaden von rund 3000 Euro. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Sonntags. Eine Frau erfasst dabei mit ihrem VW-Golf auf der Strecke zwischen Stammheim und Hirschfeld ein weiteres Reh, das ebenfalls bei dem Wildunfall getötet wurde. Der Schaden am Auto beläuft sich in diesem Fall auf rund 1000 Euro, teilt die Polizei in Gerolzhofen weiter mit.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!