• aktualisiert:

    NIEDERWERRN

    Ehepaar aus Niederwerrn mit Verdienstorden ausgezeichnet

    Neben dem ausgezeichneten Ehepaar sind einige Gratulanten gekommen: (von links) Bettina Bärmann (Bürgermeisterin von Nie... Foto: Nicolas Bettinger

    „Was Sie beide leisten, stellt ein hohes Gut für unsere Gesellschaft dar“, sagt Landrat Florian Töpper und sieht in die Augen von Karin und Walter Lorenz. Das Ehepaar aus Niederwerrn ist ins Schweinfurter Landratsamt gekommen, um eine große Ehre entgegenzunehmen. Sie bekommen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. „Es ist mir eine Ehre, Sie im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier auszuzeichnen“, so Töpper.

    Grund für die Auszeichnungen ist die jahrelange Pflege ihres schwerbehinderten Sohnes Christian. Sowohl bei der Nahrungsaufnahme, als auch bei den täglichen Verrichtungen würden die Eltern ihrem Kind zur Seite stehen und das schon seit über 32 Jahren. Auch für die vielen Operationen ihres Sohnes hätten sie immer wieder lange Fahrten in weitentfernte Kliniken auf sich genommen. „Vieles davon bleibt immer im Verborgenen, aber nun kann man es auch öffentlich würdigen“, sagt Töpper und gratuliert dem Ehepaar.

    „Ohne uns könnte er nichts machen“

    Vorgeschlagen wurden die beiden von ihrer Tochter. „Das war für uns eine tolle Überraschung“, sagt Karin Lorenz berührt. Die Auszeichnung sei für sie eine Wertschätzung, die gut tue. „Das ist einfach eine Anerkennung für die vielen Jahre.“ Ehemann Walter Lorenz freut sich ebenfalls und weiß, warum die Pflege so wichtig ist. „Ohne uns könnte Christian nichts machen, er würde es nicht überleben, wenn wir ihn wegeben“, so Lorenz.

    Neben Sohn Pascal und der Landtagsabgeordneten Kathi Petersen ist auch die Niederwerrner Bürgermeisterin Bettina Bärmann zum Gratulieren gekommen. Sie kennt das Ehepaar und ihren Sohn Christian schon lange. „Was die beiden da leisten, ist wirklich enorm, das kann ich nur bestätigen“, sagt Bärmann anerkennend.

    Weiteres Engagement in der Gemeinde

    Über das familiäre Engagement hinaus bringe sich das Ehepaar Landrat auch in der Gemeinde ein, betonte Florian Töpper. So sei Karin Lorenz unter anderem Mitglied in der katholischen Pfarrei und im Frauenbund. Walter Lorenz sitze beispielsweise im Elferrat bei Faschingsveranstaltungen. „Es ist beeindruckend, dass Sie trotz allem Ihren Humor nicht verloren haben“, so Töpper.

    In dem Zusammenhang stellt er klar, dass die beiden seit Jahren auf Dinge verzichten müssten, die für andere selbstverständlich wären. Demnach seien Urlaub oder andere erholsame Aktivitäten auf Dauer nicht möglich. Die notwendige Pflege ihres Sohnes würde sie sowohl körperlich als auch psychisch zu sehr fordern.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!