• aktualisiert:

    Eckartshausen

    Ehrungsreigen beim Verein für Gartenbau und Landespflege

    Zum Ehrungsbild fanden sich zusammen: (von links) zweiter Vorsitzender Franz Ziegler, Sabine Pfister, der Vorsitzende des Kreisverbandes, Frank Bauer, Georg Hemmerlein, Vorsitzender Bernhard Götz, Ernst Fick, Joachim Drescher, Silke Rottmann, Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl. Foto: Ingeborg Götz

    Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Vereins für Gartenbau und Landespflege Eckartshausen standen Ehrungen, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Die Ehrennadel in Bronze erhielten Sabine Pfister, Silke Rottmann und Joachim Drescher. Die Ehrennadel am Bande wurde Ernst Fick für 60 Jahre Mitgliedschaft verliehen.

    Die Vorstandschaft ernannte Georg Hemmerlein für besondere Verdienste im Verein für Gartenbau und Landespflege zum Ehrenvorsitzenden. Er war von 1976 bis 1986 Schriftführer und leitete von 1986 bis 2018 den Verein als Vorsitzender.

    Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl richtete Dankesworte an Georg Hemmerlein für seine geleistete Arbeit und betonte, wie wichtig das Ehrenamt für Vereine und für die Gemeinde selbst sei.

    Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Frank Bauer, bedankte sich ebenso bei Georg Hemmerlein für seinen selbstlosen Einsatz und überreichte ihm die „Ehrenstele des Kreisverbandes“ (ganz im Sinne von Albrecht Eyring, dem Gründer des Landesverbandes vor 125 Jahren). Frank Bauer wies zudem auf die Aktionen des Kreisverbandes für 2019 hin.

    Im Rückblick berichtete Vorsitzender Bernhard Götz über die verschiedenen Aktivitäten des vergangenen Jahres und sprach den momentanen Zustand der Streuobstwiesen an. Er sagte: "Viele haben bei der Aktion ´Rettet die Bienen´ mitgemacht, aber was nützt das, wenn wir ihren Lebensraum nicht erhalten." Das Jahr 2018 sei für viele Gartenfreunde, aber auch für die Natur eine Herausforderung gewesen. "Den Klimawandel bekamen wir voll zu spüren."

    Er betonte ferner, dass es für einen Verein eine Überlebensfrage sei, Mitglieder zu haben, die über Jahrzehnte treu zu den Leitlinien des Vereins stünden oder darüber hinaus bereit seien, ihre Freizeit zu opfern und auch Verantwortung zu übernehmen.

    Am Ende bedankte sich der  Vorsitzende bei seinem Vorstandsteam für die geleistete Arbeit und bei allen Mitgliedern für die Treue zum Verein.

    Bearbeitet von Wolfgang Hüßner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!