• aktualisiert:

    Alitzheim

    Ein Aufzug sorgt für Barrierefreiheit

    Ab Ende Mai wird das Rathaus in Sulzheim zur Großbaustelle. Die Barrierefreiheit und der Brandschutz stehen bei der Umbaumaßnahme im Vordergrund. Ende des Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein.
    Ab Ende Mai wird das Rathaus in Sulzheim zur Großbaustelle. Die Barrierefreiheit und der Brandschutz stehen bei der Umbaumaßnahme im Vordergrund. Ende des Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein. Foto: Peter Pfannes

    Das Rathaus in Sulzheim wird in diesem Jahr umfangreich saniert, brandschutztechnisch auf Vordermann gebracht und barrierefrei umgebaut. In ihrer jüngsten Sitzung diskutierten die Mitglieder des Gemeinderats über Möglichkeiten, den Umzug des Rathauses und die dortige Mittagsbetreuung während der Bauphase zu organisieren. Ende des Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein. Der neue Anbau für die Feuerwehr folgt dann in einem zweiten Bauabschnitt im Jahr 2021.

    Um die Abstandsregelung wegen der Corona-Pandemie einhalten zu können, traf sich das Gremium nicht wie gewohnt im beengten Sitzungssaal des Rathauses sondern im geräumigeren Gemeindehaus in Alitzheim. Damit die Umbauarbeiten im Rathaus beginnen können, müssen die Räume ausgeräumt werden. Die Mittagsbetreuung wird übergangsweise in den Werkraum der Grundschule verlegt. Das Amtszimmer des Gemeindeoberhaupts wird innerhalb des Gebäudes je nach Baumaßnahme verschoben. Laut Bürgermeister Jürgen Schwab soll das Rathaus Anfang Juni leer sein.

    Sein Stellvertreter Albrecht Dazer will eine Räumungsaktion mit Ehrenamtlichen ins Leben rufen. Der zweite Bürgermeister zeigte sich erleichtert, dass das Archiv im Untergeschoss des Rathauses nicht leer geräumt werden muss. "Das hatte mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet", schilderte Dazer.

    Umbau kostet rund 350 000 Euro

    Die vorläufige Bauleitplanung des Planers Herrmann Feller aus Kleinrheinfeld sieht vor, dass die Baumeisterarbeiten am 25. Mai beginnen und bis 24. Juli abgeschlossen sein sollen. Im Juli werden Fenster und Außentür eingebaut. Der neue Aufzug, der ein wichtiger Bestandteil des barrierefreien Konzepts ist und die Stockwerke miteinander verbindet, folgt Anfang September. Verputzer und Maler sind bis Ende Oktober aktiv. In dieser Zeit werden auch die Innentüren installiert. Am bestehenden Dach des Rathauses wird nichts verändert, antwortete Schwab auf die Frage von Christian Schäfer.

    Die Kosten für den Umbau des Rathauses belaufen sich auf etwa 350 000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die neuen Räumlichkeiten für die Floriansjünger im nächsten Jahr. Die notwendigen Versorgungsleitungen werden im ersten Bauabschnitt bereits mitverlegt, damit das neue Feuerwehrzuhause dann nur noch angeschlossen werden muss.

    Bürgermeister Schwab wies darauf hin, dass der Zeitplan eingehalten werden muss, um die zugesagten staatlichen Fördergelder in Höhe von etwa 100 000 Euro zu erhalten. Wenn alles glatt geht, könnte das neue Rathaus noch Ende dieses Jahres offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Hubert Pfaff regte an, im umgebauten Rathaus einen Platz für die Vitrine der Schützen einzuplanen. Der Sulzheimer Schützenverein wurde 1965 gegründet und vor 15 Jahren "vorläufig stillgelegt". Die Vitrine, in der die historischen Schützenketten aufbewahrt werden, soll an die 50-jährige Tradition der Vereinigung erinnern.

    Bürgermeister Jürgen Schwab teilte mit, dass die ausscheidenden Ratsmitglieder in der letzten Ratssitzung dieser Legislaturperiode am 27. April im Vögnitzer Gemeindehaus verabschiedet werden. Mehrheitlich befürwortet hat das Gremium einen Antrag auf isolierte Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes "Grundäcker IV" in Sulzheim. Der Antragsteller will auf seinem Grundstück einen erhöhten Doppelstabmattenzaun errichten. Die Abstimmung endete denkbar knapp mit 8:7 Stimmen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!