• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Ein breites Spektrum gezupfter Klänge

    Das große Kollegium der unterschiedlichen „Zupfer“ gibt Einblicke in seine Arbeiten.
    Das große Kollegium der unterschiedlichen „Zupfer“ gibt Einblicke in seine Arbeiten. Foto: Thomas Barisch

    Zupfinstrumente in allen Variationen präsentiert der Fachbereich der Mandolinen- , Harfen- und Gitarrenlehrer bei der „Nacht der Zupfmusik“ am Samstag, 28. März, um 19 Uhr im Konzertsaal und fünf weiteren Räumen der Musikschule. Lichtinstallationen weisen den Weg zur Ausstellung der regionalen Gitarrenbauerin Annette Stephany und Gitarrenbauer Hermann Gräfe und zu ganz vielseitigen musikalischen Vorführungen.

    Als Auftakt musizieren die Gruppen der Grundausbildung mit Gitarre, geleitet von Bettina Schönfelder-Zambrano. Von der kleinen Oktavgitarre über die etwas zierlichere Terzgitarre bis zum Quintbass mit extra dicken Saiten verzaubert das Gitarrenensemble der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen unter der Leitung von Johannes Tappert mit vielfältigen Klängen.

    Die Abteilung Zupfmusik der Musikschule hat ein Dauer-Abonnement beim Wettbewerb Jugend musiziert. Die Preisträger der letzten Jahre zeigen dies auch mit den Harfen solistisch und im Ensemble.

    Die Zupforchester der Musikschule (Leitung: Carmen Thiergärtner und Roland Eckert) aus Schweinfurt und Gerolzhofen bringen die Mandolinen ins Spiel und runden somit das breite Spektrum gezupfter Klänge mit Musik von der Klassik zu Folklore ab.

    Letztere ist die große Spezialität des Ensembles Catatumbo, bei dem José Antonio Zambrano als Leiter, Arrangeur und Komponist immer authentische Töne seiner südamerikanischen Heimat wirkungsvoll umzusetzen weiß.

    Das Mandolinen- und Gitarrenorchester der Naturfreunde Schweinfurt hat sich mit tollen Uraufführungen und innovativen Klassikprojekten einen Namen gemacht. Es präsentiert sich hier erstmalig mit seinem neuen Dirigenten David Stange und schlägt mit seiner Arbeit die Brücke von der Musikschule zum Erwachsenenmusizieren. Zum großen Finale demonstrieren Christine Eberherr und Sandro Ortloff virtuose Zauberklänge an der Harfe, dann lassen Canan Semel und die Lehrerband unter der Leitung von Dieter Trommler den Abend mit groovigen Arrangements und populären Songs ausklingen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Kirsten Mittelsteiner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!