• aktualisiert:

    Stadtlauringen

    Ein ganz besonderes Ehrenamt

    Gratulation von Kreisbrandrat Holger Strunk (von links), Kreisbrandmeister Horst Klopf, Kreisbrandinspektor Johannes Grebner, Bürgermeister Friedel Heckenlauer und Landrat Florian Töpper für die langjährigen Feuerwehrdienstleistenden Joachim Blenk, Wolfgang Röß, Martin Schmitt, Wendelin Menninger, Oliver Mischstenko, Miguel Eschenbach, Wolfgang Fehler und Christian Düring. Foto: Rita Steger-Frühwacht

    "Wir haben kleine Dörfer – sie sind Garant dafür, dass sich die Bürger ehrenamtlich engagieren", sagte Bürgermeister Friedel Heckenlauer bei der Feierstunde zur Würdigung von Verdiensten um das Feuerlöschwesen. Die Veranstaltung im Amtshaus in Stadtlauringen wurde von der Jugendblaskapelle unter der Leitung von Thorsten Sauer musikalisch gestaltet.

    328 Feuerwehrleute in acht Wehren leisten im Markt Stadtlauringen Dienst, informierte der Rathauschef. Jeder von ihnen bringe sich ein und bei größeren Schadensereignissen werde von den Wehren ortsteilübergreifend geholfen. Heckenlauer dankte allen Feuerwehrleuten, besonders aber den Kommandanten. Sie leisteten gute Führungsarbeit und besäßen fachliche Kompetenz.

    Landrat Florian Töpper nannte den Feuerwehrdienst "ein ganz besonderes Ehrenamt". Er betonte die hervorragende Zusammenarbeit mit der Kreisbrandinspektion, aber auch "vor Ort" müsse die Zusammenarbeit der Wehren stimmen, was der Gemeindefeuerwehrtag in Stadtlauringen zeige. Erfreut zeigte sich der Landrat, dass die Wehren guten Nachwuchs haben. "Für uns als politisch Verantwortliche ist es wichtig, für die Zukunft zu planen", so Töpper mit Blick auf die Ausgaben für die Ausrüstung der Wehren. Deshalb müssten Steuergelder so ausgegeben werden, dass sie bei den Wehren den bestmöglichen Wirkungsgrad erzielen. Der Landrat wünschte den Wehrleuten "immer eine gesunde Rückkehr nach Hause in ihre Dörfer nach Einsätzen".

    "Bei 25 oder 40 Jahren aktivem Feuerwehrdienst wird was geleistet im Dienst am Nächsten", stellte Kreisbrandrat Holger Strunk fest. Er erinnerte daran, dass die Nachwuchsarbeit für die Wehren im Markt Stadtlauringen mit der Kinderwehr gut läuft. Wichtig sei es, dass Kinder und besonders Jugendliche in der Wehr das soziale Engagement lernten. Holger Strunk dankte der Gemeinde für die Fahrzeugbeschaffungen und hielt moderne Gerätschaften für die Wehren für notwendig, um Leute für den Feuerwehrdienst zu gewinnen.

    Das Ehrenzeichen für 25-jährigen Feuerwehrdienst erhielten Oliver Mischtenko, Miguel Eschenbach und Christian Düring. Seit vier Jahrzehnten gehören Wendelin Menninger, Wolfgang Röß, Martin Schmitt, Joachim Blenk und Wolfgang Fehler zu den Aktiven der Wehr.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!