• aktualisiert:

    Oberspiesheim

    Eine Feier für drei Gemeinden

    Nach dem Festgottesdienst in Oberspiesheim zogen bei einem Umgang die Gläubigen mit dem Allerheiligsten um die Kirche Sankt Bartholomäus. Foto: Leo Stöckinger

    In Oberspiesheim wurde das Patrozinium mit einem Festgottesdienst und anschließendem Pfarrfest gefeiert. Beim Hochfest gedachte man dem Kirchenpatron, dem heiligen Bartholomäus. Der Apostel wird  in der Bibel auch als "Nathanael von Kana", sein israelitischer Name,  genannt.

    Pfarrer Thomas Amrehn erinnerte in seiner Predigt daran, dass Reliquien vom heiligen Bartholomäus im Frankfurter Dom aufbewahrt werden und er auch der Patron von Frankfurt ist. Aufgrund der Berufung des Apostels im Evangelium forderte Thomas Amrehn die Gläubigen auf, dass das Eigentliche, der Sendungsauftrag, nicht durch Vorbehalte verloren gehe.

    Am Ende des Gottesdienstes stimmte man das Te Deum, den Lobgesang, an und walte durch den Friedhof um die Kirche. Den Zug führte die Bartholomäusfahne an, die mit der Darstellung des Heiligen mit einem Messer in der Hand, das auf sein Martyrium hinweist, bei dem seine Haut vor der Kreuzigung abgezogen wurde.

    Erstmalig feierten die drei Gemeinden Ober- und Unterspiesheim sowie Gernach gemeinsam. Bei genussreichem Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen bot der Oberspiesheimer Pfarrgemeinderat mit den vielen Helfern reichlich Möglichkeit zu Gesprächen. Die Ministranten kümmerten sich um die Belustigung der Kinder und das beliebte Schätzspiel fehlte auch dieses Jahr nicht.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!