• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Eine Krippe für die Jakobsschafe

    Im Bild von links: Maurermeister Nino Silvestro, Maurermeister Peter Götz, Florian Dittert, Vorsitzender Förderverein Freunde des Wildpark, Beisitzer Marius Ludwig, Baureferent Ralf Brettin, Osterhase Torsten Ott (Kassier im Förderverein), Schriftführerin Kristin Dittert und Wildparkleiter Thomas Leier. Foto: Wildpark Schweinfurt

    Die Jakobsschafe im Wildpark Schweinfurt bekommen ein neues zu Hause. Aber, wie es in einer Pressemitteilung heißt, nicht irgendeines. Für sie startet ein neues Bauprojekt: die Jakobsschafkrippe. 110 000 Euro soll sie kosten und komplett aus Spenden und Sponsoring gedeckt werden, so die Mitteilung.

    Der Förderverein Freunde des Wildparks e.V. spendet insgesamt 42 000 Euro zur Verwirklichung. Als Zeichen des Dankes überreichte Baureferent Ralf Brettin gemeinsam mit Wildparkleiter Thomas Leier dem Fördervereinsvorsitzenden Florian Dittert bei einem gemeinsamen Termin im Wildpark an den Eichen zur offiziellen Bekanntgabe des Neubaus einen Wildparkhasen im Plüschformat und einen der neuen wildparkparkeigenen Coffee-to-go-Becher. Letztere sollen künftig im Hinblick auf Müllvermeidung die Pappbecher im Wildpark ersetzen.

    Weitere Unterstützung beim Bau der Jakobsschafkrippe erhält der Wildpark von der Bauinnung Schweinfurt-Haßberge, die schon bei vielen Projekten mitgewirkt habe, unter anderem beim Bau des Bauernhofs. In diesem Fall werden Lehrlinge der Innung die Gefache zwischen den Steinstelen mit Bruchsteinen ausmauern. Maurermeister Peter Götz und Maurermeister Nino Silvestro erhielten dafür den „EhrenElchBäckerMeisterBrief“. Die Firma Beuerlein, langjähriger Hauptsponsor im Park, spendet die benötigten Steinquader im Wert von rund 10 000 Euro für den Bau der Krippe.

    Bearbeitet von Katja Beringer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!