• aktualisiert:

    THEATER

    Eine wunderbare Freundschaft

    Schein und Sein – auf jeden Fall gibt es in der Komödie nach Erich Kästner jede Menge zu lachen. Foto: Peter Bocklage

    Der gutmütige Geheimrat Eduard Tobler will die Menschen studieren. Deshalb beteiligt sich der Millionär unter dem Decknamen Schlüter an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma, der weltbekannten Tobler-Werke – und gewinnt den zweiten Preis: Einen zehntägigen Aufenthalt im Grandhotel zu Bruckbeuren in den Alpen.

    Dorthin fährt Tobler alias Schlüter um zu erleben, wie die Menschen in der piekfeinen Luxusherberge auf einen armen Schlucker wie Schlüter reagieren. Zur Begleitung nimmt er seinen langjährigen Diener Johann mit. Der muss während des Hotelaufenthalts einen reichen Reeder spielen und ihn links liegen lassen . . .

    „Drei Männer im Schnee“ – eine charmante Komödie nach Erich Kästner über Schein und Sein, die Oberflächlichkeit der Menschen und ihre Fähigkeit oder Unfähigkeit, den inneren Wert ihrer Mitmenschen zu erkennen – in der Inszenierung von Fabian Goedecke für die Düsseldorfer Komödie in der Steinstrasse – steht am Sonntag, 1. März um 19.30 Uhr (Senioren-Abo II und freier Verkauf) auf dem Spielplan. Zu erwarten ist – unter dem Motto Sachen zum Lachen – ein warmherziges Stück über die wunderbare Freundschaft zwischen höchst unterschiedlichen Männern.

    Millionen von Kindern wuchsen mit Erich Kästners Geschichten um „Emil und die Detektive“ oder die Jungs aus „Das fliegende Klassenzimmer“ auf. Die Gedichtbände, die er während der Weimarer Republik veröffentlichte, erreichten hohe Auflagen. Sein Denkspruch „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ ist Allgemeingut geworden. Es stehen auf der Bühne u.a. Christof Düro, Michael Schäfer, Fabian Goedecke, Ute Stein, Kerstin Bruhn, Volker Conradt und Michaela Klarwein.

    Vorverkauf ab Samstag, 1. Februar, Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 5 10 – oder Internet: www.theater-schweinfurt.de

    Bearbeitet von Kirsten Mittelsteiner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!