• aktualisiert:

    Gernach

    Erinnerung an die Opfer aller Kriege

    Am Kriegerdenkmal in Gernach, das an die Gefallenen des zweiten Weltkriegs erinnert, versammelten sich Gernacher Bürgerinnen und Bürger, um der Gefallenen aus Gernach, aber auch der Opfer von Terror und Gewalt in der ganzen Welt zu gedenken. Die beiden örtlichen Gemeinderäte, Dieter Dietz und Reinhard Heck legten einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Dieter Dietz erinnerte in der Ansprache an die Opfer aller Kriege und aller Gewalt. Er erinnerte an den Fall der Mauer an der innerdeutschen Grenze vor 30 Jahren und die Freiheit, die der Fall der Mauer gebracht habe. Man lerne aber nichts aus dieser Erfahrung von Freiheit, so seine Feststellung: "Wieder werden Mauern gebaut, die Todesopfer fordern. Es werden aber auch Mauern durch Hassparolen und Morddrohungen errichtet. Dies gilt es zu verhindern, indem wir uns für Demokratie und Menschenrechte einsetzen"– so sein Appell an die versammelten Bürgerinnen und Bürger. Er erinnerte daran, dass wir als Christen die Verpflichtung haben, uns für ein friedliches Miteinander einzusetzen. Umrahmt wurde die Feier von der Musikkapelle Gernach unter Leitung von Alfred Glos. Mit dem von den Musikanten gespielten "Ich hatt' einen Kameraden" endete die Feier. 

    Bearbeitet von Erhard Scholl

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!