• aktualisiert:

    SENNFELD

    Erna Rauscher wird 95

    Ihren 95.Geburtstag feiert am Montag, 20.August, Erna Rauscher. Die gebürtige Sennfelderin wuchs mit ihren zwei Brüdern in der elterlichen Landwirtschaft auf.

    Ihren Mann Rudolf lernte sie über dessen Mutter kennen. Nach der Heirat 1951 zog sie zu ihrem Mann in das wieder aufgebaute Elternhaus am Schweinfurter Schillerplatz, wo sie in dessen Geschäft für Parfümerie mitarbeitete. Dieses führten sie nach dem Tod des Schwiegervaters weiter. Aus der Ehe gingen die Töchter Gisela (1952) und Ulrike (1960) hervor.

    Die 1958 eröffnete Parfümerie-Filiale im Rathaus-Innenhof leitete sie, unterstützt von einer Mitarbeiterin. Als in den 1970er-Jahren der zentrale Abfahrtsplatz der Omnibusse der Stadtwerke vom Marktplatz zum Roßmarkt verlegt wurde, gaben sie die Filiale auf. Bereits 1967 waren sie von Schweinfurt in das neu erbaute Haus in der Sennfelder Kreuzstraße umgezogen.

    Über 70 Jahre sang Erna Rauscher im evangelischen Kirchenchor. Schon als Kind war sie als Tänzerin im Volkstrachtenerhaltungsverein „Die Semflder“ aktiv und bis 2008 zog sie bei Festen die Tracht an.

    Drei Wahlperioden engagierte sie sich als Beirätin in der Schweinfurter Harmonie-Gesellschaft sowie als Mitglied und freiwillige Helferin in der deutsch-finnischen Gesellschaft. Als in den 1960er-Jahren die Traktoren die Pferde ablösten, entstand mit den vom Bruder geschenkten Pferde-Geschirren die Idee vom eigenen Museum. So stammen 80 Prozent der etwa 1000 Exponate aus dem Elternhaus. Besichtigungen des Museums sind nach Rücksprache mit der Jubilarin immer noch möglich. Rudolf starb vor 20 Jahren.

    Zum Ehrentag gratulieren die Töchter Gisela und Ulrike nebst Ehegatten und Partner, vier Enkel, ein Urenkel sowie viele Verwandte, Freunde und Bekannte. Foto: Vogel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!